Alle Beiträge von oliver

CB&F #061: Urlaubsbiere!

In dieser Sendung wird es international! Yannick und Oliver machen eine virtuelle Weltreise und berichten von dem, was sie auf ihren Reisen erlebt haben. Dabei versuchen sie einzuordnen, welche Länder aus Blickrichtung Craft Beer spannend sind. Verschiedene Länder haben eigene Bierstiele entwickelt, die entdeckt werden können. Andere Länder hatten in der Vergangenheit eine eigene Bierkultur, die kaum in die heutige Zeit übernommen werden konnte.  Seid gespannt auf diese Sendung! 

Zu hören überall wo es Podcasts gibt oder auf www.craftbeer.works

News

Kein Bier für Münchner Wiesn in Dubai

Nachdem bereits der Klage der Stadt München stattgegeben wurde, welche den Veranstaltern der „Oktoberfestkopie“ in Dubai unter anderem verbietet, mit dem Slogan „Oktoberfest goes Dubai“ sowie einem Logo mit typischen Münchner Attributen zu werben, gibt es nun einen weiteren Rückschlag. Die Scheichs der Vereinigten Arabischen Emirate haben der Veranstaltung keine Alkohollizenz erteilt. 

Künstliche Intelligenz sorgt für saubere Schankanlagen

Künstliche Intelligenz soll bei der Reinigung von Bier-Zapfanlagen helfen, verspricht das 2015 gegründete Start-up Pubinno mit Sitz in San Francisco. Basis dafür ist das sogenannte „Smart Tap“-System, eine Art intelligenter Zapfhahn. Auf einem Touchscreen kann der Barkeeper unter anderem Menge, Druck, Temperatur und Schaumhöhe einstellen. Per Knopfdruck zapft die Anlage dann das gewünschte Bier. Gleichzeitig liefert das System auch den aktuellen Umsatz sowie eine Umsatzprognose an eine Smartphone-App und bestellt auf Wunsch automatisch Fässer nach. Anhand seiner Daten kann das System auch ermitteln, wann welche Bierleitungen gereinigt werden müssen. 

Heineken baut autonomen Bier-Kühltaschen Roboter

Heineken stellt ein kleines autonomes Fahrzeug vor, welches gekühltes Bier transportiert. Damit hat das Schleppen von Kühlboxen ein Ende. Der „Beer Outdoor Transporter“ (kurz: B.O.T.) folgt seinem Besitzer oder bringt selbständig gekühltes Bier.

Seltene Hefen aus Schiffswrack geborgen

Eine Überraschung ergab die Analyse von schottischem Bier, das aus einem 1895 gesunkenen Schiff geborgen wurde. Eine Arbeitsgruppe um Keith Thomas vom Forschungsunternehmen Brewlabs, identifizierte die Arten Brettanomyces bruxellensis und Debaryomyces hansenii in den Heferückständen dreier Flaschen aus dem Wrack der vor 126 Jahren vor der schottischen Küste gesunkenen »Wallachia«.

Über Craft Beer & Friends

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

CB&F #060: Ungewöhnliche Bierzutaten!

Das Thema Gewürze in Bieren ist ein heiß diskutiertes Thema, denn es polarisiert. Manche hätten gerne, dass nur Hopfen, Malz, Hefe und Wasser im Bier genutzt werden. Andere wiederum freuen sich darüber, wenn die Pfade des Reinheitsgebotes auch einmal verlassen, und mit Zutaten wie Birkensaft, Kiefernspitzen, Kakao, Himbeeren oder Kaffee gearbeitet wird. In der heutigen Folge berichten Euch Yannick und Oliver über die Welt, die abseits von bekannten Pfaden existiert. 

Zu hören überall wo es Podcasts gibt oder auf www.craftbeer.works

News

Manche zahlen fast 900€ für ein frischgezapftes Bier

Eines  der teuersten Biere aller Zeiten ging vor wenigen Wochen in England über den Tresen. Seit Montag, 17. Mai, dürfen die Pubs in England wieder Gäste empfangen. Zur Feier des Tages wurde im Traditionslokal „The Packhorse Pub“ ein Bier bei eBay versteigert. Die zwei Schwestern Olivia und Isabelle Cundy ergatterten das kühle, frisch gezapfte Bier für 755 Britische Pfund. 

Japanisches Unternehmen stellt Craft Beer Papier her

Das Japanische Unternehmen Kitafuku hat damit begonnen aus Treber und Papierzellstoff Papier herzustellen. Der Treber stammt dabei von der Brauerei Yokohama Beer und wäre unter normalen Umständen weggeworfen worden. Im fertigen Papier sind noch Teile des Treibers sichtbar. Es soll laut Hersteller besonders widerstandsfähig und schwer zu zerreißen sein. 

Trappistenbrauerei Rochefort gewinnt Rechtsstreit gegen Milliardenkonzern

Die Trappisten in Rochefort (Belgien) haben den Rechtsstreit um ihr Brauwasser gegen den Milliardenkonzern Lhoist gewonnen. Wie die britische Tageszeitung „The Guardian“ am Sonntag berichtete, hat das Berufungsgericht in Lüttich dem Konzern untersagt, eine Kalksteingrube zu vertiefen und damit die Wasserversorgung der Abtei zu gefährden. Damit ist nach fast zehn Jahren ein Rechtsstreit beendet.

Über Craft Beer & Friends

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

CB&F #059: Maibock!

Die lange Zeit des Winters ist vorbei. Es wird langsam wärmer, der Frühling ist da. Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus. Und genau für diese Zeit wurde in Deutschland  ein passender Bierstil entwickelt – eine relativ junge Entwicklung im Vergleich zu den anderen Mitgliedern der Bockfamilie. Der Ausschank von Maibock ist speziell mit dem Frühling und dem Monat Mai verbunden. Yannick und Oliver stellen in dieser Episode den Stil vor und zeigen, wie vielfältig der Maibock sein kann. 

Zu hören überall wo es Podcasts gibt oder auf www.craftbeer.works

News

Das Alkoholfreie Bier verliert künftig seine Süße

Forscher der TU Delft gelang es gemeinsam mit Heineken durch ein neuartiges Verfahren alkoholfreies Bier herzustellen, dem die sonst typische Süße fehlt. Molekular Siebe aus dem Mineral Zeolith filtern dabei den Zucker aus der Würze ohne andere Eigenschaften des alkoholfreien Biers wie Farbe und Bitterkeit während des Prozesses zu verändern. 

Export von deutschem Bier nach England boomt

Während der inländische Absatz weiter zurückgeht konnten die Deutschen Brauer im Jahr 2020 deutlich mehr Bier nach Großbritannien verkaufen. 2020 legten die Ausfuhren von alkoholhaltigem Bier um rund ein Viertel auf 699.000 Hektoliter zu. Wegen der Pandemie waren Pubs und Restaurants monatelang geschlossen. Dort sind deutsche Biere im Vergleich mit anderen europäischen Produzenten aber ohnehin seltener vertreten. In den weiterhin geöffneten Supermärkten stieg der Absatz deutscher Biere dafür umso deutlicher.

Über Craft Beer & Friends

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

 

CB&F #058: Rauchbiere!

Wenn es raucht, dann muss es nicht immer ein schlechtes Zeichen sein! In dieser Folge besprechen Yannick und Oliver einen der wohl ältesten Bierstile. Die uns heute bekannten Malzsorten, die ohne Raucharoma daherkommen, mussten in alten Zeiten aufwändig hergestellt werden, und werden damit wahrscheinlich ein Luxusgut gewesen sein. Seit gespannt, was man in dieser Episode über den Bierstil erfährt! 

Als Gäste im Podcast begrüßen Oliver und Yannick die Hobbybrauer Thorsten, Karel und Peter vom Hobbybrauerstammtisch Saar-Lor-Lux, die ein spannendes 3-Länder-Eck vorstellten. 

Zu hören überall wo es Podcasts gibt oder auf www.craftbeer.works

News

Hobbybrauen wird zum Videospiel

2022 soll mit „Brewmaster“ der wohl erste Bierbrau-Simulator für die Playstation erscheinen. Laut Entwicklern soll der Spieler die volle Kontrolle über den Brauprozess haben und mit verschiedensten Braumethoden (virtuelle) Biere brauen können. Dabei wird auf chemische Simulationen zurückgegriffen um eine möglich realistische Erlebnis zu ermöglichen sowie soll im Story basierten Braumeister Modus dem Spieler das Bierbrauen mit unterschiedlichem Equipment nahegebracht werden. 

Brauereien verlängern Mindesthaltbarkeitsdatum von Bier

Mehrere Brauereien haben das Mindesthaltbarkeitsdatum für Fassbier nachträglich verlängert, um das vor dem zweiten Corona-Shutdown ausgelieferte Bier nicht zurücknehmen und entsorgen zu müssen. Dabei wurden neue Banderolen für die Bierfässer an die Großhändler verschickt in denen das neue Halbarkeitsdatum vermerkt ist. 

5000 Jahre alte Brauerei hatte Ausstoß von über 22.000 Litern Bier

In den Hochkulturen des Altertums war Bier Arbeitslohn, Kultgetränk und Lebenselixier. Amerikanische Wissenschaftler entdeckten in Abydos etwa 160 Kilometer nördlich von Theben eine Brauerei, in der mehr als 22.000 Liter während nur eines Sudvorgangs erzeugt werden konnten. 

Über Craft Beer & Friends

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

 

CB&F #057: Belgische Biere: Tripel!

Was ist euer liebster belgischer Bierstil?
Yannick und Olli sind sich dieses Mal ausnahmsweise ziemlich einig! Das Tripel zeigt nämlich sehr gut was belgisches Bier alles kann. Wir freuen uns endlich mal wieder in einer Folge einen Bierstil komplett auseinanderzunehmen mit genialen Bieren von den Trappisten zu Großbrauereien. Natürlich gibts auch wieder Biernews auf die Ohren und Olli erzählt wie er sein selbstgebrautes „Wee Heavy“ gemacht hat.

Zu hören überall wo es Podcasts gibt oder auf www.craftbeer.works

News

Älteste Bier Pipeline der Welt feiert Geburtstag 

Ein ganz besonderes Jubiläum wird im Schwarzwald bei der Alpirsbacher Klosterbrauerei gefeiert: Ihre Bier-Pipeline, nach Unternehmensangaben die älteste der Welt, wird 50 Jahre alt. Nach der Inbetriebnahme eines neuen Abfüllbetrieb, knapp ein Kilometer von der Brauerei entfernt, baute die Familienbrauerei eine 980 Meter lange Transportleitung, die in drei Metern Tiefe und mit einem Gefälle von zwei Meter durch halb Alpirsbach verläuft. Die Bier-Pipeline mit einem Durchmesser von acht Zentimetern hat dabei in den letzten 50 Jahren ca. eine Milliarde Alpirsbacher Bier transportiert.

6000 Liter Altbier zu Brot verarbeitet

Wegen der anhaltenden Pandemie saß die Brauerei Füchschen auf 6000 Litern Altbier, die bald entsorgt werden sollten. Das brachte die Düsseldorfer Handwerksbäcker auf die Idee aus dem Bier Brot zu backen. So wurden bei dem Experiment 15.384 Rettungsbrote gebacken und von den teilnehmenden Bäckereien verkauft.

Biervernichtung bedroht das Abwassernetz

In Landau rät die Abwasserabteilung des Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Gastronomen und Brauereien davon ab durch den Lockdown überlagerte Getränke im Abwasserkanal zu entsorgen. 

Die in den Getränken enthaltene Energie in Form von Alkohol und Zucker verursacht erhebliche Probleme. Der Abwasserbetrieb bietet Gastronomen, Getränkeherstellern und -händlern eine Kostenfreie Annahme der Getränke an.

Über Craft Beer & Friends

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

CB&F #056: Ulrike Genz von Schneeeule!

Bereits im Berlin-Special war Ulrike Genz, die Brauerin hinter der Brauerei Schneeeule, kurz zu Gast bei Craft Beer & Friends. Diesmal nehmen sich Oliver und Yannick eine Sendung lang Zeit die Geheimnisse hinter der Berliner Weisse zu erfahren. Darüberhinaus werden Kubanische Biere verkostet. Eine spannende Sendung, in der auch eine Berliner Weiße zu einem Glühwein wird! 

News

Brauereien bekommen Kosten für abgelaufenes Bier erstattet

Im Rahmen der Überbrückungshilfe III können nun Brauereien die Kosten für abgelaufenes Bier geltend machen. Laut einem Sprecher des Bayrischen Wirtschaftsministeriums war dies in einer Schalte der Länder mit den zuständigen Bundesministerien beschlossen worden. Brauereien haben während der aktuellen Einschränkungen das Problem, dass Fassbier kaum zu verkaufen ist, weil Gaststätten geschlossen haben und es keine Volksfeste gibt. Da bei immer mehr Fässern das Ablaufdatum näher rückt oder überschritten wird, musste zuletzt nach Angaben der Brauereien in Deutschland Bier im Millionenwert weggeschüttet werden. 

Tomaten aus Fukushima werden zu Bier verarbeitet

Nach den Verwüstungen, die das Erdbeben und der nachfolgende Tsunami von 2011 in der Region Tohoku verursachten, kämpft die Region Fukushima bis heute darum, sich von den Folgen zu erholen. Neben Meeresfrüchten, Sake und Reis ist die Region auch für seine hochwertigen Tomaten bekannt. So entwickelte die “Wonder Farm” mit dem Golden Eye ein Bier welches zu 50% aus Fukushima Tomaten besteht welches nun Landesweit vertrieben wird. 

ALD IPA von Brewdog kommt nun. Auch nach Deutschland

Brewdog braut nun auch in Deutschland für Aldi. Ab Mitte März steht das „Brewdog ALD IPA“ in den Regalen von Aldi Süd. Die ungewöhnliche Kooperation zwischen der Craft Bier Brauerei und dem Discounter begann im Vorjahr in Großbritannien eigentlich mit einem Streit.

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

 

CB&F #055: Hip Hops!

Diesmal wären wir fast unter die Musiker gegangen. Yannick und Oliver haben dann aber doch noch die Kurve geschafft und unterhalten sich über neue Hopfensorten. Mit dem Aufkommen der Craft Beer Welle in den USA im letzten Jahrhundert entstanden eine Vielzahl neue Hopfensorten. In der Sendung stellen wir verschiedene Hopfensorten vor. Mit dabei sind Citra, Mosaic, Saphir, Callista und Cascade. Welcher Hopfen von diesen wohl wie ein Gewürztraminer schmeckt? Sei gespannt auf diese Sendung!

News

Bier wird zur Ramschware 

Die deutschen Lebensmittel- und Getränkehaendler haben während der Coronapandemie zunehmend mit Aktionspreisen bei bekannten Biermarken in ihre Läden gelockt. Seit März 2020 gibt es laut Branchenexperten einen stetigen Preisrückgang. Dabei sind die Preise pro Kasten teilweise wieder unter die 10 Euro Marke gerutscht. Grund dafür sind neben der Mehrwertsteuersenkung der Versuch der Brauereien Coronabedingte Überproduktionen abzubauen.

500 Millionen Liter weniger Bier in Deutschland

Die Brauereien in Deutschland haben 2020 aufgrund des Lockdowns in der Gastronomie und des Veranstaltungsverbots 5,1 Millionen Hektoliter Bier (-5,5 Prozent) weniger abgesetzt. Ein Drittel des Ausstoßverlustes haben allein die zehn größten Biermarken zu verbuchen, einige davon schnitten deutlich unter Marktniveau ab. Damit ging innerhalb eines Jahres hierzulande so viel Menge verloren wie in keinem anderen Jahr der Nachkriegszeit.

Im Podcast werden dann verschiedene Hopfen vorgestellt. Folgende Quellen wurden dabei verwendet:

Es werden folgende Hopfensorten vorgestellt:

  • Citra
  • Mosaic
  • Saphir
  • Callista
  • Cascade

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

CB&F #054: Das Bier und die Flaschen!

Nein, die Flaschen sind in dem Fall nicht Olli und Yannick. In unserer neuen Folge geht es tatsächlich um die Bierflasche, ihre Geschichte und alles was dazu gehört. Wir haben so viel über Bier gesprochen aber irgendwie noch nie so richtig über die richtige Verpackung. Dabei hat kaum etwas einen größeren Einfluss auf die Bierqualität als die Abfüllung und Lagerung.
Dazu gibt es wieder Biernews auf die Ohren und wir lösen unser Gewinnspiel auf.

News

Japanische Bierfans retten tausende Liter Bier vor Vernichtung

Als die japanische Brauerei Sapporo ihr neues Bier „Kaitakushi“ auf den Markt bringen wollte, sollte auf der Dose die Aufschriften sowohl auf Japanisch wie auch auf Englisch ausgedruckt werden. Erst nach der Auslieferung fiel allerdings auf dass unter dem Schriftzug der Brauerei auf einem kleinem Wimpel nicht „Lager“ stand sondern „Lagar“. Die Brauerei handelte sofort und rief das Bier zurück. Erst nachdem Fans der Brauerei Wind davon bekamen und reihenweise Anfragen an Sapporo gestellt wurden, nachdem es ihnen egal war, machte die Brauerei eine Kehrtwende. So findet sich nun das „Kaitakushi Lagar“ ab Februar in den Märkten. 

Bier im Wert von 1,7 Millionen Euro gestohlen

Der jahrelange Diebstahl von Bier im Wert von rund 1,7 Millionen Euro aus der österreichischen Brauerei Puntigam in Graz wird demnächst ein gerichtliches Nachspiel haben: Die Staatsanwaltschaft Leoben hat 24 Personen teils wegen schweren gewerbsmäßigen Diebstahls im Rahmen einer kriminellen Vereinigung, Hehlerei, Veruntreuung und Abgabenhinterziehung angeklagt. Die Unregelmäßigkeiten waren 2017 aufgefallen – zwölf Mitarbeiter waren damals fristlos entlassen worden. Von 2009 bis 2017 sollen die Mitarbeiter Bier vom Betriebsgelände mitgenommen und weiterverkauft haben.

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

 

CB&F #053: Weihnachts- und Glühbiere!

Dieses Jahr ist vieles anders. Aber eines bleibt gleich. Auch in diesem Jahr gibt es eine Weihnachtsbierepisode, in der Oliver und Yannick Vorschläge für das Fest präsentieren. Und nicht nur das. Wir stellen Euch dazu einige Glühbiere vor – denn – Glühwein, dass kann ja jeder!

News

Deutsche Brauerverbände warnen vor Brauereisterben
Der Winter-Shutdown trifft nicht nur geschlossene Kneipen und Restaurants, sondern auch die Brauereien, welche deutlich weniger Bestellungen verzeichnen. Die Verbände der deutschen Brauwirtschaft warnen nun davor dass gerade kleinere Brauereien ohne staatliche Unterstützung stark gefährdet sind. 

Tschechisches Parlament ab sofort Alkoholfrei

In den Kantinen und Bars im Tschechischen Abgeordnetenhaus wird künftig während der Sitzungen kein Alkohol mehr ausgeschenkt. Das ordnete Parlamentspräsident Jan Hamacek an. Der Sozialdemokrat reagierte damit auf eine Forderung der Regierungspartei ANO von Finanzminister und Milliardär Andrej Babis.

Guinness muss sein neues Alkoholfreies Bier zurückrufen
Nach vierjähriger Entwicklungszeit stellte der Getränkekonzern Diageo vor wenigen Wochen sein neuestes Produkt „Guinness 0.0“ vor. Doch nun sieht sich die Brauerei gezwungen, aufgrund potentiell gefährlicher Bakterien, alle bereits ausgelieferte Dosen in Großbritannien zurückzurufen. Eine „mikrobiologische Kontaminierung“ könnte sie für Konsumenten unsicher machen, teilte die Brauerei mit. 

Amerikanische Biermarke entwickelt Spielekonsole, die auch Bier kühlen kann
Bud Light hat eine eigene Spielekonsole mit dem Namen BL6 in Form eines Sechserträgers vorgestellt. Diese verfügt neben einem integrierten Beamer, 16 Gigabyte Speicher und 6 verfügbaren Spielen über die Möglichkeit 2 Bierdosen zu Kühlen. Aktuell gibt es allerdings nur ein einziges Exemplar welches im Merch Shop von Anheuser-Bush ersteigert werden kann. 

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

 

CB&F #052: Pinzgau Bräu – die verlorene erste Episode!

Es war eigentlich geplant, dass der Podcast „Craft Beer & Friends“ anders startet. Nicht mit einer Episode über Weizenbiere, sondern mit der Verkostung der Biere der Brauerei „Pinzgau Bräu“. Die kleine Brauerei aus Österreich in der Nähe von Zell am See macht spannende Biere. Der ‚Phönix aus der Asche‘ – ein Bier aus Whiskey-Malz – hat uns begeistert. Seit gespannt auf die Episode, in der ihr unter anderem auch erfahrt, warum wir die als erste geplante Episode verworfen haben.  

News

Bier Messe BrauBeviale findet online statt
Am 10.11.2020 startete die wichtigste deutsche Messe der Brau- und Getränkeindustrie erstmalig virtuell. Die BrauBeviale war eigentlich in diesem Jahr als sogenannte hybride Veranstaltung vorgesehen, die sowohl vor Ort in den Messehallen als auch digital im Netz stattfinden sollte. Zum Start gibt es nun eine Online-Diskussion zur prekären wirtschaftlichen Lage der Branche. 

Riesige Batterie soll finnische Brauerei Klimaneutral machen
Auf dem Gelände des finnischen Getränkeherstellers Sinebrychoff soll eine 20 Megawatt Batterie in der Größe eines halben Fussballfelds errichtet werden. Der Batteriespeicher soll künftig den Strom für den Betrieb der Brauerei liefern. Den Angaben der Projektpartner zufolge soll die Brauerei dadurch rentabler arbeiten können, da sie mit dem neuen System die Energieeffizienz verbessern und durch ein flexibles Lastprofil und das Angebot von Netzdienstleistungen neue Einnahmequellen finden könne.

Europas erste Inklusions Brauerei bleibt erhalten
Die Sauerländer Josefs-Brauerei startete im Jahr 2000 als erste behindertengerechte Firma zur Getränkeherstellung in Europa und bietet seitdem Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung. Eine neue Besitzgesellschaft übernimmt die Josefs-Brauerei und wird planmäßig ab Mitte nächsten Jahres den Braubetrieb an einem neuen Standort in Bad Lippspringe weiterführen. 

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

 

CB&F #051: Brauen in einfachen Worten mit Sünje Nicolaysen!

Wir haben einen neuen Lock-Down. Daher sprechen Yannick und Oliver diesmal telefonisch mit Sünje Nicolaysen. Sünje ist Autorin des erfolgreichen Buches „Der ultimative Bierguide“ und spricht im Podcast über ihr neues Buch „Der ultimative Brau-Guide“. Dabei berichtet sie auch von ihrem treffen mit Jean Puetz. Seit gespannt auf ein spannendes Interview. 

News

Vor den Toren Wiens wird mit Bier geheizt 
Unweit der Österreichischen Brauerei Schwechat werden seit diesem Jahr 900 Wohnungen mit nicht benötigter Abwärme aus dem Brauprozess geheizt. Das Projekt, welches die Brau Union Österreich mit dem örtlichen Versorger EVN gemeinsam entwickelt hat, war für den renommierten Nachhaltigkeitspreis TRIGOS nominiert. 

 

Japanische Craft Brauer retten unverkauftes Bier 
Aufgrund der Corona Pandemie sind in Japan die Absatzzahlen für Bier in der ersten Jahreshälfte um 26% eingebrochen. Um ihre Lagerbestände vom drohenden Verfallsdatum zu retten, entschloss sich die Kiuchi Brauerei, ihr unverkauftes Bier zu Gin zu machen. Im April diesen Jahres initiierte die Brauerei die “Save Beer Sprits” Kampagne in ihrer eigenen Tokyoer Destillierie. Dabei werden örtliche Bars und Brauereien aufgerufen ihre ablaufende  Biere einzusenden und im Gegenzug den fertigen Gin zu erhalten.

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

CB&F #050: Biere aus dem Supermarkt!

Oliver und Yannick kommen im Spätsommer wieder zusammen und feiern Ihre 50. Episode. Diesmal sind sie einfach in den nächsten nahgelegenen Supermarkt gegangen und haben geschaut, wie diese Biere im Geschmack abschneiden. Seit gespannt, wieviel Geschmack unter anderem schon für 60 Cent für ein Craft Beer aus dem Supermarkt zu erwarten ist!

News

Rekord Hopfen Ernte 
Im Jahr 2019 fiel die Hopfenernte in Deutschland so gut aus wie seit über 25 Jahren nicht mehr. So geht es aus dem aktuellen Bericht von Barth Haar zum weltweiten Hopfenmarkt in 2019/2020 hervor. Eigentlich sind das ideale Vorraussetzungen für die Hopfenbauern und Brauereien, aber aufgrund der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach Bier weiter am sinken.

 

Künstliche Intelligenz liefert Bierrezepte

Forscher der Hochschule Luzern haben gemeinsam mit Brauexperten eine Künstliche Inteligenz erschaffen die in der Lage ist, Bierrezepte zu entwickeln. Die KI wurde dabei mit über 65.000 ausgewählten Rezepten trainiert, hat Zugriff auf insgesamt 325 Malz- und 1.648 Hopfensorten und lernte auf diese Weise, welche Sorten miteinander kombinierbar sind.

 

Trappistenbrauerei braut nach 65 Jahren wieder Helles Bier

3 Biersorten gibt es von der Belgischen Brauerei „Tappistes Rochefort“, Rochefort 6, 8 und 10 – allesamt Dunkel! Nun hat sich die Brauerei entschieden, das Bier „Blonde extra-forte“, welches erstmals vor über 100 Jahren gebraut wurde, wieder ins Programm aufzunehmen. Das Rezept für das belgische Triple, welches den Namen „Triple extra“ tragen wird, wurde laut Meldungen der Brauerei an die heutige Zeit angepasst.

 

Deutsche Brauereien spielen auf dem Weltmarkt nur noch Nebenrolle

Zwar listet der aktuelle Barth-Haas-Bericht insgesamt sieben deutsche Anbieter im Ranking der 40 größten Braugruppen der Welt auf – das sind so viele wie aus keinem anderen Land. Der Einfluss dieser Sieben auf die Weltbierproduktion ist aber vergleichsweise gering. Denn ihr Marktanteil liegt zusammengenommen bei gerade mal 2,6 Prozent. Zum Vergleich: Weltmarktführer AB Inbev kommt allein auf 29,3 Prozent, beim Verfolger Heineken aus den Niederlanden sind es 12,6 Prozent und die drittplatzierte China Resources Snow Breweries erreichte sechs Prozent.

 

Bestes IPA der Welt kommt aus München

Nicht wie sonst gemeinschaftlich in London wurden in diesem Jahr beim World Beer Award die besten Biere der Welt von der Jury im Homeoffice via Videokonferenz bewertet, 2200 Biere aus mehr als 50 Ländern wurden dabei verkostet. Dabei konnte die Münchner Brauerei Crew Republic überraschend den renommierten Titel bestes IPA für den Drunken Sailor sichern.

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

CB&F #049: Lemke!

Auf Ihrer kleinen Reise nach Berlin von Anfang des Jahres haben Yannick und Oliver einen Abstecher einer der schönsten Brauereien gemacht. Unter den Gleisen der S-Bahn in Berlin braut die Brauerei Lemke ihr Bier. Wir sprechen mit Sebastian Oberwalder, Braumeister und Betriebsleiter bei Lemke. Seit gespannt auf ein tolles Gespräch!

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

CB&F #048: Bräugier!

Auf Ihrer kleinen Reise nach Berlin von Anfang des Jahres haben Yannick und Oliver einen Abstecher zum Prenzlauer Berg zu Bräugier gemacht. Hier betreibt Brian Trauth seine eigene Brauerei und beschreibt die Herausforderungen und Möglichkeiten, die es mit sich bringt, wenn man der Finanzbranche den Rücken zuwendet und in Berlin dann eine Bar eröffnet! Seit gespannt auf das Interview.

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

CB&F #047: Unsere Sommerbiere!

Im Podcast geben Yannick und Oliver ihre persönlichen Empfehlungen für den Biersommer. Aber was zeichnet Sommerbiere eigentlich aus?

Erstmal weniger Alkohol. Man denke da an Biere, die zur Erntezeit getrunken werden. Wir sprechen hier nicht von Erntedankfesten, die üblicherweise im Oktober stattfinden und dann gerne Biere mit mehr Alkohol ausgeschenkt werden. Das wäre nämlich das Märzen gewesen, welches im März gebraut und in tiefen Kellern eisgekühlt den Sommer über gelagert wird. Wir reden über Erntebiere, die gerne auf dem Feld den Arbeitern gereicht wurden. Schnell produziert, gerne bei ca. 2,5 Volumenprozent Alkohol, schnell und obergärig hergestellt, stark gehopft und schnell wieder getrunken.

Aber ist das auch das, was Yannick und Oliver als Erfrischung im Sommer empfehlen? Seid gespannt auf diese Sendung!

News

Japanisches Baseballteam verwandelt Bier in Desinfektionsmittel 

Aufgrund der Corona Pandemie sind seit April in Japan die Mehrheit aller Sportveranstaltungen abgesagt bzw. finden ohne Zuschauer statt. Das führte dazu, dass die Teams auf einem großen Teil der bestellten Lebensmittel und Getränke sitzen blieben. Das Baseballteam Yokohama DeNA Baystar bewahrte tausende Liter Bier vor dem Abfluss, indem es eine Gesetzesänderung ausnutzte, welche die Produktion von alkoholischen Getränken als Desinfektionmittel erlaubte. Auf diese Weise wurden aus dem eigenen Bier Baystar Ale hunderte Liter Desinfektionsmittel hergestellt, welches auch schon vor dem Stadion aufgestellt wurde. 

Brauereien setzen immer mehr auf glutenfreies Bier 

Nachdem bislang lediglich ein paar kleinere Brauereien glutenfreie Biere produzieren hat nun hierzulande die erste Großbrauerei ein glutenfreies Bier auf den Markt gebracht. Die Bitburger Brauerei möchte das Bier erstmals als Sixpack verkaufen. 

Das Klebereiweiß Gluten ist in vielen Getreidesorten enthalten – so auch in der Braugerste. Mehr als zwei Jahre haben die Brauer in der Eifel an dem hellen Lagerbier getüftelt, bei dem das Gluten durch ein natürliches Enzym während der Reifung abgebaut wird. 

Brauereireste sollen Spree wieder klar machen
Aufgrund des Grundwasseranstiegs in stillgelegten Tagebaugebieten ist die Belastung mit Eisen und Schwefel in einigen deutschen Gewässern stark angestiegen. Eine Dresdner Forscherin will diesem Problem nun auf ungewöhnliche Art und Weise begegnen. Mithilfe von Treber, Bierhefe und anderen Brauereiresten sollen Filter hergestellt werden welche die Eisen und Schwefelteilchen im Wasser binden können. 

Trivia:

Für den Einsatz in Fließgewässern sollen Säcke mit Chitosan-beschichteten Kügelchen ins Wasser gehängt werden. Für das Wasser sei das unbedenklich und die mit Eisen- und Sulfationen beladenen Chitosankügelchen könnten in der Stahlindustrie verwertet werden. Im Jahr 2022 sollen die Filter erstmals getestet werden.

Corona wird vom Ladenhüter zum Verkaufsschlager

Dass das Coronavirus bislang schon einiges an seltsamen Konsumverhalten an den Tag gebracht hat, darüber haben wir schon öfter berichtet. So nun auch beim Bier. Nachdem in der ersten Zeit der Pandemie kaum Corona Bier gekauft wurde ist nun das Mexikanische helle Lager in vielen Geschäften ausverkauft.

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

CB&F #046: Jan Brücklmeier’s neues Buch!

In dieser Episode von Craft Beer & Friends sprechen Oliver und Yannick mit Jan Brücklmeier, Autor und einer der Organisatoren der Heimbräu-Convention. Jan spricht dabei unter anderem über die Hintergründe der aufgefallenen Heimbrau-Convention, die aktuellen Verhältnisse in den USA und über sein neues Buchprojekt. Seit gespannt auf diese Episode!

News:

Britische Pubs können möglicherweise bald wieder öffnen

Ich weiß, dass wir etwas Außergewöhnliches machen. Wir nehmen das uralte und unveräußerliche Recht frei geborener Menschen, in den Pub zu gehen, weg.“ Mit diesen Worten verkündete der britische Premierminister Boris Johnson im März die Schließung aller Pubs im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona Pandemie. Inzwischen fordert der britische Bier- und Pub- Verband ein konkretes Datum für die Öffnung. Voraussetzung dafür ist wohl die Lockerung der bislang geltenden 2 Meter Abstandsregeln in Großbritannien, ohne die sich der Betrieb Pubs wohl nicht mehr rechnen dürfte.

Deutsche trinken in Corona Zeiten mehr Schnaps und weniger Bier

Auch wenn aufgrund der Corona Pandemie Schützenfeste derzeit nicht erlaubt sind greifen einige Veranstalter zu kreativen Mitteln. So gibt es beispielsweise in Peckelsheim ein Schützenfest im Drive-in bei dem sich die Vereinsmitglieder Bier und Waffeln abholen konnten. In Lüchtringen gab es neben dem Festabend als Livestream ebenfalls einen Bier Drive-in, in dem eine CD der Blaskapelle und ein Sechserpackung Allersheimer Pils erworben werden konnte. Die Einnahmen dienten einer gemeinnützigen Aktion.

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft verleiht Bundesehrenpreis

Gemeinsam mit dem Präsidenten der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), Hubertus Paetow hat Bundesministerin Julia Klöckner 12 Brauereien ausgezeichnet welche bei der DLG-Qualitätsprüfung für Bier zuvor die besten Gesamtergebnisse erzielt haben.

Bundesehrenpreis in Gold und „Brauerei des Jahres“:
Privat-Brauerei Schmucker GmbH, Mossautal
Bundesehrenpreis in Silber
Brauerei Ustersbach Adolf Schmid KG, Ustersbach

Weitere Bundesehrenpreise:
Schlossbrauerei Autenried GmbH, Ichenhausen-Autenried
Privatbrauerei Ernst Barre GmbH, Lübbecke
Eder & Heylands Brauerei GmbH & Co. KG, Großostheim
Biermanufaktur Engel GmbH & Co. KG, Crailsheim
Flensburger Brauerei Emil Petersen GmbH & Co. KG, Flensburg
Schloßbrauerei Maxlrain GmbH & Co. KG, Tuntenhausen
Püls-Bräu KG, Weismain
Brauhaus S. Riegele KG, Augsburg
Störtebeker Braumanufaktur GmbH, Stralsund
Privatbrauerei Streck-Bräu GmbH & Co. KG, Ostheim vor der Rhön

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

CB&F #045: Fehlaromen!

Sag mal, muss das so? Das Bier schmeckt doch irgendwie nach Pferdedecke. Und wie sieht das denn überhaupt aus? Ist es nicht viel zu dunkel? Und rieche ich da etwa Schwefel? 
Diesen und vielen weiteren Fragen gehen Yannick und Oliver heute nach. In den vergangenen Episoden wurde bereits manchmal schon über Fehlern in Bier gesprochen. Denn es kann viel auf dem Weg vom Malz zum fertigen Bier fehlschlagen. In dieser Folge gehen wir detailliert auf auf unsere Wahrnehmen und mögliche Fehler im Bier ein. Natürlich dürfen dabei auch verschiedene Kellerschätze nicht fehlen.

News:

Bayrische Brauerei ruft „Flaschenbomben“ zurück 

Die Allgäuer Brauerei Zötler hat eines ihrer Produkte zurückrufen müssen. Bei den Flaschen der „Zötler Russ‘n Halbe“ mit dem MHD 02.01.2021 kann nicht ausgeschlossen werden, dass noch aktive Hefezellen vorhanden sind, die zur Nachgärung und damit zu einem starken Druckanstieg, dem die Flaschen nicht standhalten, führen kann. 

  • Normalerweise gehts bei Rückrufen eher um schädliche Dinge, die in die Flasche gelangt sind
  • Es „wird empfohlen, die Flaschen nach Möglichkeit mit entsprechender Vorsicht zur Druckentlastung schonend mit einem Flaschenöffner zu öffnen (Geschirrtuch als Splitterschutz um die Flaschen legen) und den Inhalt zu entsorgen.“ Die Flaschen können dann kostenlos beim Getränkehändler in einwandfreie Ware umgetauscht werden
  • Wer also sowas bei sich im Getränkelager hat sollte mal nachschauen. Aber vorsichtig 🙂

Weltweit wird wieder mehr Bier getrunken

Zum ersten mal seit 5 Jahren ist im Jahr 2019 die Weltbierproduktion um 1.913 HL im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Deutschland bleibt dabei auf der Liste der Bierproduzierenden Länder unverändert auf Platz 5. Auf Platz 1 liegt China gefolgt von USA, Brasilien und Mexiko. 

  • In Europa bleibt Ausstoß quasi gleich. Nur Spanien ein Plus und Deutschland weiter rückläufig 
  • In Amerika Wachstum hauptsächlich durch Mexiko und Brasilien. USA weiterhin rückläufig 
  • China und Japan gehen zurück. Trotzdem wird in Asien mehr Bier getrunken, weil Länder wie Kambodscha, Vietnam und Thailand so zulegen
  • Afrika hat Zuwachs, insbesondere in Südafrika 

Es gibt wieder Bier in Südafrika

Nach einem gut 2 monatigen Alkoholverbot im Rahmen der Corona Restriktionen hat Südafrika den Verkauf von Bier, Wein und Spirituosen wieder erlaubt. Die Lockerung sorgte für lange Schlangen in den Verkaufsstellen.

Lanxess Arena verramscht 40.000 Liter Bier

Die Kölner Veranstaltungshallen Lanxess Arena ist von der Corona Krise stark betroffen. Die noch vor dem Lockdown gut gefüllten Getränkelager wurden nun zum Ziel für Schnaeppchenjaeger. In einem Sonderverkauf konnte so z.B. ein Kasten Kölsch für gerade einmal 6€ erworben werden. Laut „Kölner Express“ bildete sich am Samstagmittag eine lange Autoschlange 

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

Dieses Projekt ist ein nicht-kommerzielles Hobby von Oliver und Yannick. Die entstehenden Kosten tragen wir gerne, freuen uns natürlich, wenn Du, lieber Hörer, uns dabei unterstützen willst. Dies kannst Du zum Beispiel auf Patreon tun. Schonmal jetzt herzlichen Dank dafür!

CB&F #044: BRLO und das Craft Zentrum mit Michael Lembke!

Während Ihrer Reise nach Berlin haben Yannick und Oliver ein Interview mit Michael Lembke, einem der Gründer von BRLO geführt. BRLO betreibt unter anderem das Craft Zentrum, und ist damit Heimat von vielen anderen Brauern. Seid gespannt hinter die Kulissen dieses Brauereikonzeptes zu schauen!

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #043: Corona. Mehr als ein Bier!

In dieser Episode sprechen Yannick und Oliver über die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf den Craft Beer Markt. Im Interview ist Kolja Gigla von der Mashsee-Brauerei, der die Brauerei-Sicht auf die Corona-Krise und die daraus resultierenden Möglichkeiten darstellt. 

News:

  • Alkoholkonsum in Deutschland ist gestiegen
    Die überwiegende Mehrheit folgt den Aufrufen der Politik, vermeidet Kontakte und bleibt zu Hause. Das hat jedoch auch zur Folge, dass mehr Alkohol gekauft und konsumiert wird. Mediziner warnen bereits vor den gesundheitlichen Risiken von anfälligen Personen. Laut einer Studie der GfK wurde im Zeitraum von Ende Februar bis Ende März etwas ⅓ mehr Wein und Spirituosen als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum gekauft. Der Bierverkauf stieg der Studie nachum etwa 11,5%
  • Paar in Südafrika stirbt nach Genuss des eigenen Bieres
    Südafrika greift hart durch bei der Corona-Pandemie. Seit Ende März ist die Verkauf von Alkohol und Tabak untersagt, um so Zusammenkünfte zu vermeiden. Tony Hillar und Alinda Fouche, wohnhaft in Port Nolloth, South Africa, wollten den Alkohol Ban mit selbstgebrauten Bier umgehen. Beide starben nach dem Genuss einer Flasche ihres Homebrews. Zwischenzeitlich sind etwas 50 Fälle bekannt, die nach Genuss des eigenen alkoholischen Getränkes oder Tabakproduktes einen Krankenhausaufenthalt benötigten
  • Weitreichende Folgen für Craft Bier durch Corona Pandemie befürchtet
    Die Umsätze vieler Brauer brechen durch Covid 19 um bis zu 40% ein. Dies liegt vor allem an geschlossenen Pubs und abgesagte Feste. Tendenziell wird zwar mehr getrunken, jedoch machen viele Brauer einen großen Teil des Umsatzes durch den Verkauf von Fässern an Gaststätten. “Besonders wo wir jetzt auf den Sommer zugehen bin ich mir sicher, dass die Leute Bier trinken werden. Der Bedarf ist da. Die Frage ist aber, wie wir ihn bedienen können” sagten die Gründer der Humber Doucy Brauerei in England
  • Brauerei in Minnesota muss Bier entsorgen
    Auch in Minnesota müssen sich Brauer Gedanken über ihre Zukunft machen. Das Bauhaus Brew Labs macht einen großen Anteil seines Umsatzes mit Pubs und Events und muss nun ausschließlich vom Direktverkauf leben. “Wir können nicht den Umsatz mit Restaurant und Bars im Direktvertrieb erreichen. Wir mussten daher bereits einen 30-Barrel Batch entsorgen, und wir gehen davon aus, dass es nicht bei einem Batch bleiben wird”
  • Kein Bier mehr in Mexiko
    Nachdem die Mexikanische Regierung die nationale Bierproduktion als « nicht essentiell » eingestuft hat wird in dem Land seit einem Monat kein Bier mehr gebraut. Seitdem wird Bier zunehmend knapper, die Preise steigen und es kommt vermehrt zu Hamsterkäufen. Auch wirtschaftlich treffen die Maßnahmen die Lateinamerikanische Nation hart, welches mit einer Ausfuhr von über 40 Millionen Hektolitern der größte Bierexporteur der Welt ist 
  • Jubel in Mexiko: Bald gibt es wieder frisches Corona!
    Während der Pandemie wurde im April der Betrieb der Corona Brauerei in Mexiko eingestellt. Die Produktion von Corona musste wegen Corona eingestellt werden. Seit dem leerten sich die Regale, insbesondere auch in Mexiko. Bald soll der Zustand nun vorbei sein. Denn AB Inbev, denen die Marke gehört, will die Produktion ab Anfang Juni wieder hochfahren
  • American Craft Beer Week ruft zur Unterstützung von Brauern auf
    Die American Craft Beer Week ist eine jährliche nationale Veranstaltung von kleinen unabhängigen Brauereien in den USA. Die Veranstaltung fand in diesem Jahr in der Zeit zwischen dem 11 und 17 Mai natürlich ausschließlich virtuell statt. Über die Website wurden etwa 1.500 Biere von 277 Menschen an Biertrinker gegeben
  • Europäische Plattform für lokale Brauer gelauncht
    Besonders in der Zeit der Pandemie sind digitale Vertriebswege besonders gefragt. Das gilt ebenfalls für Craft Beer. Daher wurde die Plattform “Beer is Here” erschaffen. Ziel ist es, dass hierüber insbesondere lokale Produkte gefunden werden können. Der Start war dabei durchaus erfolgreich. Bis Mitte April haben sich bereits mehr als 1000 Brauer eingetragen und 28.000 User registriert

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #042: Wie es weitergeht!

Seit 10 Wochen haben Craft Beer & Friends keine neue Episode produziert. Das Projekt stand sogar auf der Kippe. Yannick hat seinen Geruchs- und Geschmackssinn verloren. Hört nach, was das für das Projekt bedeutet und was die nächsten Schritte sein werden!

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #041: Eure Besten Biere!

In dieser Episode verkosten Yannick und Oliver Eure Besten Biere, die ihr uns eingesendet habt. Unterstützt werden Sie dabei von Michaela, die sich bereits intensiv auf Ihre BJCP-Juroren Prüfung vorbereitet hat. Seid gespannt, wer diesmal die Nase vorne hat!

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

Wie geht es weiter mit Craft Beer & Friends?

Liebe Freunde, 


die letzte Episode von Craft Beer & Friends wurde im März veröffentlicht. Seitdem sind bereits fast 6 Wochen vergangen. Vielen Dank für die fast täglich Zuschriften & Anfragen, die wir von Euch erhalten. Fast immer ist die Frage, wie es uns geht und wann die nächste Folge veröffentlicht wird. Wir möchten kurz mitteilen, was der Hintergrund ist und wann mit weiteren Folgen zu rechnen ist.Zuerst die gute Nachricht: Gesundheitlich muss man sich um uns keine ernsten Gedanken machen. Die letzte Episode mit Euren Biereinsendungen haben wir Anfang März aufgenommen. Für Mitte März war dessen Veröffentlichung geplant – zeitlich mit unserem geplanten Live-Podcast auf der Heimbau Convention in Romrod.Nun kommen alle schlechten Dinge bekanntlich auf einmal: Die Heimbau Convention wurde abgesagt und der Lockdown inklusive Schließung der meisten Ladengeschäfte wurde am 18.03 umgesetzt. Am Abend des 17.03 wollte Oliver sein neues Macbook zum Schnitt nutzen – und sah nun nur noch einen flackernden Bildschirm. Seit dem Zeitpunkt ist das Gerät in Reparatur. Da Apple seinen Service zum Schutz der Betriebe stark eingeschränkt hat, sind die Reparaturzeiten immens gestiegen. Es wird sich zeigen, wann wir technisch wieder in der Lage sind, die Aufnahmen um die Biereinsendungen online zu bringen. Wir hoffen, dass es bis Ende April wieder möglich ist.
Und wann gibt es wieder neue Sendungen? 
Das können wir zum jetzigen Stand noch nicht sagen. Gesundheitlich müsst Ihr Euch zwar keine ernsten Gedanken machen, dennoch gibt es aktuell sensorische Einschränkungen, so dass wir diese Frage noch nicht genau beantworten können. Weitere Details dazu werden wir mit Euch zu einem späteren Zeitpunkt teilen. Seid Euch aber gewiss: wir möchten, dass der Podcast weiter geht und halten Euch auf jeden Fall weiter informiert. Auch haben wir aus dem Berlin-Wochenende noch einige Interviews & Gespräche in petto, so dass noch die eine oder andere Folge online gehen kann, sobald die Technik wieder funktioniert. Von daher entschuldigt die längere Sendepause. Bleibt gesund und stay tuned!

Bis bald bei Craft Beer & Friends

CB&F #040: Die Berliner Bierszene in einem Wohnzimmer Teil 2

Auf ihrer Berlin-Reise haben Yannick und Oliver verschiedene Interviews geführt. Ein sehr spannender und bekannter Teil der Berliner Bierszene hat sich im Wohnzimmer von Carsten versammelt. Craft Beer & Friends haben daraufhin sofort die Chance für ein Interview genutzt. Dieses ist der 2. Teil der Serie „Berliner Bierszene in einem Wohnzimmer“.

Interviewpartner in dieser Episode:

  • Ulrike und Wigald Genz von Schneeeule
    Schneeeule ist der Inbegriff von Berliner Weisse. Traditionell, modern und experimentell. Wigald und Ulrike sprechen über die Gründung, die Faszination des Bierstils ‚Berliner Weisse‘ und stellen spannende neue Biere vor

     

  • Vorstellung der Berliner Bierszene mit Daniel Köning und Carsten Helmhold
    Daniel hat vor kurzem seinen Beruf gewechselt. Vom Grafiker und Medienexperten hat er sich dazu entschieden Brauer zu werden – und das mit fast 40 Jahren. Daniel berichtet über seinen Werdegang und verschiedenen Brauereien in Berlin, die Herausforderungen und stellt uns gemeinsam mit Carsten Helmhold von den Braufreunden Berlin e.V. die Bierszene in Berlin vor  

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #039: Die Berliner Bierszene in einem Wohnzimmer Teil 1

Auf ihrer Berlin-Reise haben Yannick und Oliver verschiedene Interviews geführt. Ein sehr spannender und bekannter Teil der Berliner Bierszene hat sich im Wohnzimmer von Carsten versammelt. Craft Beer & Friends haben daraufhin sofort die Chance für ein Interview genutzt. 

In eigener Sache:

  • Aufruf zur Einsendung Deines besten Hobbybrauerbieres bis 01.03.2020
    Es ist eine Hobbybrauerbier-Episode geplant. Wir wollen darin Eure besten selbstgebrauten Biere aus 2019 verkosten. In der Episode werden dann die Biere verkostet, besprochen und bewertet. Daher bitten wir um zahlreiche Einsendungen. 
    Am 01.03.2020 soll die Sendung stattfinden, in der Yannick und Oliver dann die Biere bewerten & die Gewinner verkünden. Den glücklichen Gewinnern winken unter anderem ein Braukurs oder einmal selber Brauen bei MASH PIT, signierte & unreleaste Biere von Schneeeule und und und…  
    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Teilnahmeberechtigt sind alle Personen über 18 Jahren. Biere bitte einsenden an Yannick Hettich (siehe Impressum)

Interviewpartner in dieser Episode:

  • Carsten Helmholdt und Patrick Weitz von den Braufreunden Berlin e.V.
    In dem Beitrag berichten Patrick und Carsten über das Hobbybrauerleben in Berlin. Und was bietet der Verein seinen Mitgliedern an? Wie funktioniert der Verein? Wie finanziert sich der Verein? Dies sind nur einige Fragen, die in dem Interview behandelt werden

  • Florian Bachri von Nordberliner
    Bier und Musik funktioniert. Der ehemalige Hobbybrauer Florian Bachi hat in sehr kurzer Zeit sein eigenes Bierlabel „Nordberliner“ gegründet. Mit dem Markteintritt ist Florian dabei sehr zufrieden. Hintergrund seines Erfolges war die Zusammenarbeit mit dem Musiker „Shacke One“. Die Biermarke wird durch das Thema Musik aufgeladen und kommt nicht zuletzt dadurch in der Hip-Hop Szene sehr gut an

     
     
  • Alexander Himburg von Himburgs Braukunstkeller 
    Nach der Auskopplung „Craft Beer ist Schachmatt“ findet Ihr hier das volle Interview. Oliver und Yannick sprechen mit Alex über seine alkoholfreien Getränke. Alex hat sich in den letzten Monaten unter anderem viel mit Ingwer beschäftigt. Im Interview zeichnet Alexander eine dunkle Prognose für den Craft Beer Markt und seinem Braukunstkeller. Schwaches Wachstum, viele neue Player im Markt und zwischenzeitlich hohe Marketingbudgets machen ein Bestehen am Markt häufiger unmöglich. Wie und ob es mit dem Braukunstkeller weitergeht, das erfahrt Ihr in diesem Interview.

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #038: MASH PIT- ein Stück Himmel für Hobbybrauer

Auf ihrer Berlin-Reise haben Yannick und Oliver verschiedene Interviews geführt. In dem Beitrag unterhalten sie sich mit Tim von MASH PIT. MASH PITist eine Lokalität in Berlin, wo das Brauen erlernt werden kann und Hobbybrauer ihr Bier eigenständig brauen können. Für uns als Hobbybrauer ist dies ein Stück Himmel auf Erden!

In eigener Sache:

  • Aufruf zur Einsendung Deines besten Hobbybrauerbieres bis 01.03.2020
    Es ist eine Hobbybrauerbier-Episode geplant. Wir wollen darin Eure besten selbstgebrauten Biere aus 2019 verkosten. In der Episode werden dann die Biere verkostet, besprochen und bewertet. Daher bitten wir um zahlreiche Einsendungen. 
    Am 01.03.2020 soll die Sendung stattfinden, in der Yannick und Oliver dann die Biere bewerten & die Gewinner verkünden. Den glücklichen Gewinnern winken unter anderem ein Braukurs oder einmal selber Brauen bei MASH PIT, signierte & unreleaste Biere von Schneeeule und und und…  
    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Teilnahmeberechtigt sind alle Personen über 18 Jahren. Biere bitte einsenden an Yannick Hettich (siehe Impressum)

News:

  • Bierkrug kehrt nach 55 Jahren nach Hause zurück
    „Ich habe diesen Krug im Sommer 1965 aus Ihrem Haus gestohlen, als ich jung, wild und rücksichtslos war“. Dieses Geständnis erhielt das Münchner Hofbräuhaus zusammen mit ebendiesem Bierkrug. Bei der älteren Dame namens Celeste aus Maryland (USA) muss die Reue nach 55 Jahren wohl so groß gewesen sein dass sie dieses Geständnis abgab

  • Brewdog protestiert gegen rechtes Bier
    Im Januar sorgte ein Getränkemarkt in Sachsen-Anhalt für aufsehen da er ein Bier mit eindeutig rechtsradikalen Symbolen und Namen verkaufte. Mit einer einfallsreichen Aktion setzt die Schottische Brauerei Brewdog ein Zeichen gegen rechts. Brewdog fuhr mit einem Werbemotiv an der Gaststätte des Urhebers des Bieres welches eindeutig darauf Bezug nahm vorbei und setzte das ganze in typischer Brewdog Manier höchst Medienwirksam ein

  • Berliner Biermeile wird eingestellt 
    Eines der ältesten deutschen Bierfestivals wird eingestellt. 1997 fand zum ersten mal die Berliner Biermeile statt welche im letzten Jahr mit 338 Brauereien aus 80 Ländern eines der größten Bierfestival Europas darstellte. Aufgrund gestiegener Kosten und Auflagen sahen sich die Veranstalter gezwungen das Festival nun nicht mehr stattfinden zu lassen

Verkostung nach BJCP Styleguide & Bewertungsbogen:

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

Sonderepisode: „Craft Beer ist Schachmatt“ mit Alex Himburg

Wie geht es weiter mit Himburgs Braukunstkeller und handwerklich gemachten Bieren? In der ersten Auskopplung von dem kommenden Berlin-Special haben Oliver Alexander Himburg, Gründer von Himburgs Braukunstkeller, diese Frage gestellt. 

Im Interview zeichnet Alexander eine dunkle Prognose für den Craft Beer Markt und seinem Braukunstkeller. Schwaches Wachstum, viele neue Player im Markt und zwischenzeitlich hohe Marketingbudgets machen ein Bestehen am Markt häufiger unmöglich. Wie und ob es mit dem Braukunstkeller weitergeht, das erfahrt Ihr in diesem Interview.

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #037: Imperial Stouts / Pastry Stouts

Und wieder widmet sich eine Folge den komplexen und schweren Bieren! Dieses mal geht es rund um das Thema Imperial Stout. Wo kommt es her? Welche Historie verbindet sich damit? Und was ist eigentlich ein Pastry Stout? All diesen Fragen widmen sich Yannick und Oliver in dieser Folge!

News:

  • Brewers Association fördert Forschungsprojekte in 2019 mit 500.000 Dollar
    Die Vereinigung der Craft Bier Brauer und kleinen Brauereien in Amerika förderte im Jahr 2019 verschiedene Projekte rund um Hopfen, Malz und Hefe mit etwas mehr als einer halben Millionen Dollar. Dies stellt einen Rekord in der Fördersumme dar. Die Organisation hat seit der Initiierung des Programms in 2015 mit ca. 1,5 Mio Dollar Forschungsprojekte unterstützt

  • Die Deutschen trinken immer noch weniger Bier:
    Auch wenn 2018 durch langen Sommer und Fussball WM ein gutes Jahr für die deutschen Brauer war, konnten sie im vergangenen Jahr nicht an die Erfolge anknüpfen. Laut statistischem Bundesamt sank der Bierabsatz um rund 2,5%. Pils ist mit 50% Marktanteil weiterhin der beliebteste Bierstil, Helles und Regionale Spezialitäten legen allerdings stark zu

  • BrewDog eröffnet erste alkoholfreie Craft Beer Bar
    Am 06.01. öffnete die Bar mit dem Namen „BrewDog AF“ zum ersten Mal ihre Türen. Aus den 15 Zapfhähnen kommen dabei nur alkoholfreie Getränke mit einem Fokus auf Alkoholfreie Biere. Die Eröffnung der Bar ist in London

  • Neue Hopfen sind im Kommen

    Der Blog VinePair hat 14 Brauer & Bierexperten gefragt, was die neuen Hopfentrends sein werden. Die Meinungen gehen dabei naturgemäß auseinander. Von bekannten Sorten wie den Südafrikanischen ‘Southern Passion’ bis hin zu neu entwickelten Sorten wie Medusa, Triumph oder Barbe Rouge wurden Prognosen von den Brauern abgegeben. Eine Vielzahl neuer Hopfensorten sind in Entwicklung. Mehrfach genannt wurden unter anderem die Hopfensorten Strata und Sultana

    •  

Verkostung:

In eigener Sache:

  • Aufruf zur Einsendung Deines besten Hobbybrauerbieres 2019!
    Es ist eine Hobbybrauerbier-Episode geplant. Wir wollen darin Eure besten selbstgebrauten Biere aus 2019 verkosten. In der Episode werden dann die Biere verkostet, besprochen und bewertet. Daher bitten wir um zahlreiche Einsendungen. 
    Genaue Termine und Details (Preise, etc.) werden dann in den folgenden Episoden bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Teilnahmeberechtigt sind alle Personen über 18 Jahren.

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #036: Amerikanische Biertrends mit Jan Brücklmeier

Jan Brücklmeier, bekannt in Hobbybrauerkreisen nicht zuletzt durch sein Buch „Bier Brauen“, ist wieder zu Gast bei Craft Beer & Friends. Yannick und Oliver sprechen mit Jan über Biertrends in den USA, Jan’s neues Buchprojekt und über den Planungsstand der 2. Heimbrauconvention 2020,  vielleicht sogar die größte Hobbybrauerveranstaltung in Deutschland im nächsten Jahr. 

Yannick (links), Oliver (Mitte) und Jan (rechts)

News:

    • Trend zu individuellen Bierflaschen bedroht Pfandsystem

      Eine geplante steuerliche Neubewertung von Leergut könnte laut Brauerbund dazu führen, dass künftig mehr Brauereien auf individualisierte Pfandflaschen umsteigen. Bislang sind Brauereien dazu verpflichtet Rückstellungen für die Auszahlung des Pfands an die Händler zu bilden. Die Übertragung eines Gerichtsurteils zu Mineralwasser auf Bier würde dazu sorgen, das Brauereien Rückstellungen nur noch bei Flaschen, die ihnen eindeutig zugeordnet werden können, bilden dürfen. Dies würde dafür sorgen das mehr Brauereien von Normflaschen auf individualisierte Flaschen umsteigen wuerden

    • Haustrunk in Deutschen Brauereien in Gefahr  
      Laut Gewerkschaftsvertretern gibt es Überlegungen im Bundesfinanzministerium die Steuerlichen Vergünstigungen für den sogenannten Haustrunk abzuschaffen. Die kostenfreie Herausgabe von Bier an Brauereimitarbeiter über 18 Jahren hat eine lange Tradition und ist ein Teil der betrieblichen Leistungen der Arbeitgeber

    • Schwedische Familie schmuggelte täglich hunderte Kisten Bier 
      Alkoholische Getränke werden in Skandinavischen Ländern hoch versteuert und ist daher sehr viel teurer als in Deutschland. Eine Schwedische Familie hat sich dies zum Vorteil gemacht und soll seit gut 2 Jahren täglich sechs Paletten mit hunderten Litern Bier aus Deutschen Grenzshops über die Öresundbrücke nach Dänemark, Schweden und Norwegen geschmuggelt haben.  

    • Space X bringt Bierexperiment ins All 
      Der unbemannter Frachter Dragon bringt neben Versorgungsgütern und Weihnachtsgeschenken für die Besatzung auch eine Miniaturversion einer Mälzerei zur ISS. Das Experiment soll die Frage klären, ob in Schwerelosigkeit Gerste vermälzt werden kann

    • Belgisches Bier gut für den Darm
      Laut dem Biowissenschaftler der Freien Universität Amsterdam sei Belgisches Starkbier aufgrund seiner zahlreichen dar freundlichen Bakterien “sehr gesund”. Dies ist darauf zurückzuführen das viele Belgische Biere zweifach fermentiert und damit reich an probiotischen Mitteln sind. Bierhefen sollen in der Lage sein ebenfalls wie Kefir, Kimchi oder bestimmte Joghurt Drinks ungesunde Darmbakterien abzutöten

Verkostung:

In eigener Sache:

  • Aufruf zur Einsendung Deines besten Hobbybrauerbieres 2019!
    Es ist eine Hobbybrauerbier-Episode geplant. Wir wollen darin Eure besten selbstgebrauten Biere aus 2019 verkosten. In der Episode werden dann die Biere verkostet, besprochen und bewertet. Daher bitten wir um zahlreiche Einsendungen. 
    Genaue Termine und Details (Preise, etc.) werden dann in den folgenden Episoden bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Teilnahmeberechtigt sind alle Personen über 18 Jahren.

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #035: Whiskeybiere mit Wolfgang Banovits

In dieser besonderen Episode beschäftigen sich Yannick und Oliver mit dem Thema Whiskeybiere. Der Wein- und Whiskeyexperte Wolfgang Banovits ist bei uns zu Gast und bringt Ordnung in dieses komplexe Thema.

News:

  • Dortmunder Weihnachtsmarkt führt neues Getränk ein 
    Nach Jahren der Weigerung wird es in diesem Jahr zum ersten Mal ein neues Alkoholisches Getränk auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt geben. Ein in der Hövels Brauerei extra für den Markt gebrautes Bier soll in diesem Jahr das Angebot erweitern. Der Veranstalter wollte das Getränk in den letzten Jahren nicht zulassen um den Charakter der Veranstaltung zu erhalten.

  • Rekordbeteiligung bei European Beer Star 
    145 Jurymitglieder aus 28 Ländern haben in einer zweitägigen Blindverkostung die Preisträger in 67 Bierstilen ermittelt. Dabei war in diesem Jahr die Beteiligung mit fast 2500 Bieren aus 47 Ländern so hoch wie nie zuvor. Bit Burger Pils (Bronze), Bayreuther Hell (Gold), Firestone Walker DBA (Gold, English style bitter), Crew Republic Easy (Gold, English style golden Ale)

  • New Belgium bald nicht mehr craft Beer?
    Die 1991 gegründete Brauerei aus Asheville North Carolina hat auf seiner Homepage angekündigt an die Kirin Gruppe verkauft zu werden. Begründet wird dieser Schritt mit Liquiditätsproblemem und der Erfordernis weiter zu wachsen. Die Brauerei wird momentan noch von der Brewers Association als 4. größte unabhängige Craft Beer Brauerei gelistet und würde beim Verkauf diesen Status verlieren.

Verkostung:

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #034: Unsere Weihnachtsbiere 2019 & Eure Fragen an uns!

Jedes Jahr kommt überraschend & unverhofft wieder Weihnachten. Dazu gibt es wieder in diesem Jahr eine neue Folge über Weihnachtsbiere. Außerdem beantworten Yannick und Oliver verschiedene Hörerfragen. 

News:

  • Mann Braut Bier im eigenen Bauch
    Eingewanderte Hefezellen haben im Darm eines US Amerikaner laufend Zucker aus der Nahrung in Alkohol verwandelt. Der 46 jährige Mann schilderte andauernde Probleme mit Schwindel, dem Gedächtnis und der Konzentration. Bei einer Alkoholkontrolle wurde dabei ein chronisch erhöhter Alkoholspiegel festgestellt. Eine medizinische Untersuchung wies daraufhin Bierhefen im Darmtrakt nach die sich nach der längeren Einnahme von Antibiotika ansiedeln konnten. Eine Therapie mit Antipilzmedikamenten und einer Kohlenhydratarmen Diät konnten das kuriose Syndrom heilen 
  • Braubeviale geht zu Ende, Trend zum Alkoholfreien Bier hält an und Kleinbauer wollen erhöhten Pfand schon im nächsten Jahr 
    Vom 12. bis 14. November 2019 wurden in Nürnberg die Innovationen der Getränkeindustrie vorgestellt. Laut einer Sprecherin liegen dabei in diesem Jahr alkoholfreie Getränke besonders im Trend. Außerdem verkündete der Verband privater Brauereien das der Pfandpreis für Bierkisten von bisher 1,50 auf 6€ angehoben werden soll. Die großen Brauereinen wollen dabei nicht mitziehen der Verband ist daher bereit diesen Schritt auch im Alleingang zu gehen
  • Übernahme durch ABinBev lässt Aktie von Craft Bier Spezialisten verdoppeln 
    Nachdem Anheuser Busch angekündigt hat die Portländer Brauereigruppe Craft Brew zu übernehmen hat die Aktie mit einem Sprung von 121% reagiert. Zu der 2008 gegründeten Craft Brew Alliance gehören unter anderem Brauereien wie Kona Brewing oder Red Hook
  • In Schweden explodiert das Bier 
    Im November wurden in Schweden Bier zurückgerufen. Wer das Bier Tetragrammoton der Brauerei Omipollo gekauft hat, der wird gebeten, dies schnellstmöglich wieder zur Verkaufsstelle zurückzubringen. Eine Specherin des Verkaufsmonopolistin Systembolaget sagte der schwedischen Zeitung ‘Aftonbladet’: „In unseren Geschäften sind einige Dosen explodiert, deshalb haben wir diese Entscheidung getroffen“.
  •  

Bierverkostung:

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #033: 30 Jahre alte Bierraritäten!

In dieser Sendung haben Yannick und Oliver keine Kosten und Mühen gescheut, um teilweise 32 Jahre alte Biere zu beschaffen und diese in der Sendung zu verkosten. Sei gespannt zu welchem Ergebnis wird dabei gekommen sind! Die Sendung startet mit einem Bericht von Oliver’s Reise nach Antwerpen, wo er seine neue Lieblingsbar – den Kulminator – entdeckt hat. 

News:

  • Wirt zeigt Oktoberfest Brauereien wegen Schankbetrug an
    Laut Walter Hödl, einem Wirt aus Bad Füssing, funktioniert die Maß (also ein Liter Bier) nur weil eh kein ganzer Liter Bier drin ist. Das letzte Viertel, welches mit der Zeit absteht, möchten die meisten gar nicht mehr trinken. Er plädiert für drei Füllstriche bei einem Halben, Dreiviertel und ganzen Liter, um dem Kunden die Wahl zu geben. Deshalb hat der Wirt Anzeige gegen die Brauereien erstattet. Der Vorwurf lautet: “Begünstigung zum wiederholten, vorsätzlichen und fortgesetzten Schankbetrug” 
  • Brennendes Auto erfolgreich mit Bier gelöscht
    Nachdem er erkannte, dass Flammen aus dem Motorraum schlugen, hat ein Mann auf der Autobahn im unterfränkischen Kreis Aschaffenburg den Brand erfolgreich mit einigen Bierflaschen aus seinem Auto gelöscht und damit, laut Polizei, Schlimmeres vermieden. Die Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen
  • Helles bundesweit auf dem Siegeszug

    Nach dem Pils ist das Helle mittlerweile laut einer Marktforscheranalyse der beliebteste Bierstil in Deutschland. Knapp 2,1 Millionen HL Helles haben die Konsumenten in der ersten Jahreshälfte im Einzelhandel und Getränkemärkten gekauft. Das sind knapp vier Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auf den weiteren Plätzen folgen Biermixgetränke, Weizen, Alkoholfrei und Export

  • Start up möchte deutschlands erstes “Zero Waste Bier” Brauen
    Das StartUp “Knärzje” möchte mit Brotresten aus Bio Bäckereien, die sonst im Müll landen würden, Bier produzieren. Das zunächst lokale Projekt sammelt inzwischen per Crowdfunding nach Geld, um die ersten Chargen Helles bei einer größeren Brauerei brauen zu lassen. Das gesammelte, aussortierte Brot wird getrocknet & zerkleinert und ersetzt bis zu einem Drittel des notwendigen Malzes. In jeder Flasche Bier soll mindestens eine gerettete Scheibe Brot enthalten sein
  • Fränkische Dorf baut Bierbrunnen
    Obwohl die Mainschleifen-Region um Volkach eher für Weinbau bekannt ist versteht sich das 220 Einwohner Dorf Volkach als Bierdorf. Darum soll im Rahmen der Dorferneuerung ein Dorfbrunnen entstehen, aus dem zu besonderen Anlässen Bier fliesst

Yannick und Oliver diskutieren verschiedene Punkte zu gealterten Biere. Wen das Thema interessiert und die detaillierten Alterungsprozesse, dem sei dieser Artikel des Braumagazins empfohlen. 

Bierverkostung:

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #032: Bierstadt Hannover live!

In dieser Live-Folge stellen Euch Yannick und Oliver die Hannoversche Bierszene vor.

News:

  • Mobiler Bier Sensor gewinnt Innovationspreis:
    Die Ausgründung der Uni Dresden “Senorics” hat mit ihrem mobilen Bier Sensor “Plan B” den Innovationspreis des deutschen Branchenverbands AMA gewonnen. Mit dem handlichen Infrarotspektrometer soll es kleinen Brauereien und Hobbybrauern möglich sein Zucker und Alkoholgehalt in Echtzeit zu messen. Die ersten zehn Testgeräte sollen demnächst ausgeliefert werden
  • Die deutschen Meister des Hobbybrauens wurden gekührt:
    Die Braugruppe “Gröner Bagalut” aus Örsdorf im Kreis Segeberg konnte mit ihrem Brut IPA die 3. Deutsche Meisterschaft der Hobbybrauer im Störtebeker Brauquartier für sich entscheiden. Der von einer Jury aus Brauern, Sommeliers und Bierexperten prämierte Sud wird nun von Störtebeker in Stralsund eingebraut und der Sieger kann sich über 40 Kisten Bier freuen. Neben dem Jurywettbewerb gab es auch einen Publikumspreis für Tobias Witt und Maria Hirschbeck aus Hamburg mit einem Brut IPA mit Kurkuma, Ingwer, Pfeffer und Zimt
  • In Südkorea wird quasi kein Japanisches Bier mehr verkauft:
    Eigentlich ist Japan der größte Importeur von Bier in Südkorea, doch seit dem Handelsstreit der beiden Länder sind die Einfuhren stark zurückgegangen. Ein Verbraucherboykott in Südkorea hat die Absatzzahlen um 97% einbrechen lassen
  • Neue Erfindung soll Flaschenbier wie frisch gezapft schmecken lassen:
    Als kleinster Zapfhahn der Welt wird der Taste Hero beworben, ein Aufsatz für herkömmliche Bierflaschen. Das Bier läuft dabei durch ein Sieb welches den Geschmack des Bieres positiv beeinflussen soll und einen schöneren Schaum produzieren

Interviews:

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #031: BRLO!

Oliver und Yannick haben sprechen diesmal mit der erfolgreichen Berliner Brauerei BRLO! Freut Euch auf ein spannendes Interview mit Benedict und Maverick und lernt die Geheimnisse vin einer Brauerei kennen, die in 38 Containern braut! 

News:

    • Ticketverkauf für Heimbrau-Convention 2020 ist gestartet 
      Im nächsten Jahr findet erneut auf Schloss Romrod eine Heimbrau-Convention statt. Die erfolgreiche Veranstaltung geht vom 13-15.03 in die 2. Runde. Es steht wieder alles im Zeichen der Selbstgebrauten Biere. Wer dabei sein möchte, der sollte sich jetzt sein Ticket sichern. Die Ticket-Anzahl ist begrenzt und die Veranstaltung war in diesem Jahr schnell ausverkauft.  

    • Bier und Wein mit außerirdischer Hefe gebraut
      Am 12. Juni wurden wurden Proben einer Pfälzer Hefekultur ins All geschickt, um deren Resistenz und Verhalten im All zu testen. Der Grund dafür war eine alternative Vitamin B12 Quelle für Astronauten zu finden. Zwei Monate nach dem Flug liegen erste Ergebnisse vor, welche besagen, dass die “Außerirdischen” Hefeproben sich normal verhalten. Mit den Hefen wurden ein Wein und ein Bier vergoren und auf dem Weincampus in Neustadt an der Weinstraße von Besuchern getestet. 
    • Sierra Nevada braut Festbier mit Bitburger Siegelhopfen

      Die Kalifornische Craft Bier Brauerei Sierra Nevada kollaboriert mit der deutschen Bitburger Brauerei für ein Oktoberfestbier welches in den gesamten USA vertrieben werden soll. Dazu teilt Bitburger zum ersten mal ihren aus der Werbung bekannten Siegelhopfen sowie ihre Hefe. 
    • Forscher entwickeln künstliche Zunge
      Wissenschaftler von der University of Glasgow haben einen Sensor entwickelt welcher in der Lage ist feinste Unterschiede bei Whiskys zu erkennen. Somit ist diese Künstliche Zunge in der Lage festzustellen, ob ein Whisky in einem Sherry- oder Rum Fass lag sowie dessen Alter zu bestimmen. Die Entwicklung soll dabei helfen, vermehrt auftretende Fälschungen besonders teurer Whiskys bestimmen zu können. Auch andere Getränke lassen sich mit dem Sensor analysieren, so eignet er sich zum Beispiel für die Qualitätskontrolle in der Lebensmittelindustrie. 

 Verkostung:

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #030: NEIPA, NEIPA!

Oliver und Yannick haben sich diesmal dem Lieblingsthema von Oliver gewidmet. Yannick war davon nicht richtig begeistert! ‚Multivitaminsaft‘ in Bierform, abgefüllt in Flaschen, kann das gehen? Hört selbst einmal in die Sendung!

News:

  • Brauereien freuen sich über bislang gute Absatzzahlen:
    Obwohl im letzten Jahr die Fußball WM der Männer stattfand wurden im ersten Quartal  2019 laut statistischem Bundesamt 46 Millionen Liter Bier mehr getrunken. 
  • Bierpreise der großen Volksfeste veröffentlicht:
    beim Cannstadter Wasen kratzen die Preise für den Liter Bier inzwischen an der 11€ Grenze. So zahlt man in einigen Festzelten 10,90€ für die Maß. Auf dem Oktoberfest in München ist diese Grenze schon längst überschritten so sind für das Festbier is zu 11,80€ fällig. 
  • 1229 Biere aus 31 Ländern konkurrierten beim 6. Meininger´s international Craft Beer Award um die Medaillen:
    Die Störtebeker Braumanufaktur konnte in diesem Jahr besonders überzeugen und neben dem Titel des Craftbier des Jahres die Auszeichnung als Brauerei des Jahres für sich entscheiden. Die Auszeichnung als internationale Brauerei des Jahres wurde an ‘Doppelleu Boxer’ aus Winterthur verliehen. Die Brauerei erhielt insgesamt 2 Platin-, 3 Gold- sowie 3 Silbermedaillen. Die Auszeichnung ‘Craftbier des Jahres international’ ging diesmal an die Brauerei ‘Boston Beer Comany’ mit ihrem ‘Samual Adams Kosmic Mother Funk Grand Cru’. 93 Juroren haben in 74 Kategorien die Biere von 250 Brauereien bewertet. Dabei konnten die Biere Platin, Gold und Silbermedaillen gewinnen. Insgesamt wurden 366 Medaillen vergeben, der Anteil an internationalen Bieren lag in diesem Jahr bei ca. 30%.
  • Brewdog eröffnet Pub in Hamburg!
    Nun ist es endlich soweit. Nachdem Brewdog die ehemalige Braustätte der Stone-Brewery übernommen hat entern die Engländer nun auch Hamburg. Auf der Reeperbahn Nr. 1 hat ab sofort der Pub seine Pforten für Besucher geöffnet. “Brewdog St. Pauli” ist dabei das 89. Ladenlokal, welches von von Brewdog eröffnet wurde. Der halbe Liter Bier kostet den Besucher 6 Euro.

Thema: wir sprechen über Neipas und Hazy IPA’s

Endlich mal ein Bierstil mit wenig Historie und Tradition. Der Bierstil ist gerade einmal 15 Jahre alt. Los ging es damit in Vermont – einem Staat aus New England, USA. Der Brauer John Kimmich hat mit seiner Brauerei ‘The Alchemist’ mit dem Bier “Heady Topper” wohl das erste New England IPA gemacht.Den Bierstil kann man als am besten als milchig, fruchtig und mit harmonischer Bittere beschreiben. Und mit einem Aussehen wie Orangensaft. Das kommt durch die Verwendung von Hafer sowie dem sehr starken Hopfeneinsatz. Im Vergleich zu seinem namentlichen Verwandten IPA ist der Hopfeneinsatz anders. Meist werden Hopfen ausschließlich im sog. Whirlpool zugegeben, also am Kochende. Das hat den Vorteil, dass insbesondere die Aromastoffe aus dem Hopfen in das Bier kommen. Die Bitterkeit sehr angenehm eingebunden. In der Regel sind keine Bittergranaten zu erwarten. Es hat dann bis 2015 gedauert, bis die Beer Judge Certification Guideline den Bierstil mit aufgenommen hat. Geführt wird es unter ‘Speciality IPA: New England’

Verkostung:

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #029: GeuzeLambics!

Oliver und Yannick haben sich diesmal dem Thema „Geuze“ und „Lambics“ gewidmet. Wir nehmen Euch mit auf die Reise in die Belgische Biervielfalt und komplexen Aromen! Lernt dabei auch den ‚Belgischen Champagner‘ kennen!

News:

    • Bier aus Abwasser:
      Das Nordrhein-westfälische Wasser-Technologie Unternehmen Xylem präsentiert bei der Konferenz IWA ein Bier welches aus Toilettenwasser gebraut wurde. Mit dem Bier namens „Reuse“ will das Unternehmen zeigen „dass gereinigtes Abwasser nutzbar ist und man damit hochwertige Getränke herstellen kann“.

    • Engagierte Bürger kaufen Nazis das Bier weg:
      Nachdem bereits das Dresdner Landgericht den Alkoholverkauf vor Ort beim Rechtsrock Festival „Schwert und Schild“ im Sächsischen Ostritz verboten hat, wollten die Ostritzer Bürger verhindern dass sich die erwarteten 750 Neonazis im örtlichen Supermarkt mit Bier eindecken. In einer vom internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal organisierten Aktion, kauften engagierte Bürger die gesamten Bierbestände des örtlichen Supermarktes auf. Weitere mitgebrachte 200 Liter wurden von der Polizei beschlagnahmt. Das Alkoholverbot wurde vom Gericht mit dem „offensichtlich kämpferisch- aggressiven Charakter der Veranstaltung“ begründet, Alkoholkonsum würde die Gefahr von gewaltsamen Auseinandersetzungen unzweifelhaft verstärken. 
    • Bierverkauf der Trappisten-Brauerei Westvleteren wird moderner:
      Um den widerrechtlichen und überteuerten Weiterverkauf ihres Bieres vorzubeugen möchte die Trappistenabtei St. Sixtus in Westvleteren zukünftig auch Bestellungen per online Formular annehmen. Obwohl der Wiederverkauf der sehr gefragten Biere Westvleren 6, 8 und 12 nicht erlaubt ist werden die Biere immer wieder zu einem Vielfachen des Abgabepreises in Läden angeboten. 

Verkostung:

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #028: Trapistenbiere Teil 2

Oliver und Yannick haben sich diesmal dem Thema „Trapistenbiere“ gewidmet. Als Interviewgast war Dr. Markus Neumaier mit dabei. 

News:

    • Aufruf zu einer Fail-Episode:
      Jedem ist es schonmal passiert: das Bier war Sauer, eine Flasche ist explodiert, der Hahn hält nicht richtig. Was ist Euch passiert? Schickt uns Eure lustigsten Geschichten zu! Auch in diesem Jahr gibt es auch wieder etwas zu gewinnen. Genaue Termine und Details werden dann in den folgenden Episoden bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Teilnahmeberechtigt sind alle Personen über 18 Jahren.

    • Stone geht, Brewdog kommt:
      Der 2014 gegründete Berliner Standort der Kalifornischen Stone Brauerei wird an die Schottische Brauerei Brewdog übergeben. 25 Milionen Dollar hat Stone damals für den Standort in Marienwerder mit einem Braukapazität von 150.000 hl, riesigem Restaurant, Biergarten und Barbereich mit 65 Zapfhähnen investiert. Schuld für den Misserfolg sind laut CEO Greg Koch unter anderem umständliche Abläufe und Bürokratie in Berlin sowie die nur langsam wachsende Biervielfalt in der Gastronomie. Nach sechs- bis Achtwöchigem Umbau und neustrukturierung wird Brewdog dort eigene und Stone Biere fertigen sowie allen Brauern eine 10hl Brauanlage zur Verfügung stellen.  
    • Bier aus Gasthausbrauerei bei einem Bundesligisten im Stadion:
      die Düsseldorfer Altbier Manufaktur Schumacher wird neuer Altbier-Partner der Merkur Spiel-Arena des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Somit ist das Traditionshaus die einzige Gasthausbrauerei der Bundesliga. Ab September wird das Bier verkauft und löst dann das Frankenheim-Alt ab. Beim Pils bleibt es allerdings bei Warsteiner. 
    • In Bayern wird das Bier knapp:
      Um vor der nächsten Tarifrunde für bessere Gehälter zu demonstrieren legten am 30. April Münchner Brauer die Arbeit nieder. Trotz gestiegener Umsätze wegen des wachsenden Exports sowie dem gestiegenen Absatz Alkoholfreier Biere, sind die Löhne der Bayrischen Brauer, die Teilweise in vier Schichten durcharbeiten, nicht gestiegen. Auf die Frage ob nun das Bier knapp wird hat der Sprecher des Bayrischen Brauerbundes eine sehr lustige Antwort parat: „Es empfiehlt sich immer, einen Kasten Bier im Haus zu haben, sodass es zu keinen kurzfristigen Versorgungsengpässen kommen kann.“ 
    • Oettinger braut Cannabis Bier:
      Biere mit Hanf sind in den USA und Kanada bereits recht weit verbreitet (CB&F berichtete bereits darüber), nun bringt Oetinger mit dem “Hanfkiss” zum ersten mal auch eine große deutsche Brauerei ein Biermischgetränk mit Hanfanteilen auf den Markt. Ein Rausch ist aber von dem Getränk nicht zu erwarten, der THC gehalt des verwendeten Nutzhanfs liegt bei den in Deutschland gesetzlich erlaubten nur 0,2%.  

Interviewgast: 

  • Dr. Markus Neumair: Markus ist bereits seit 20 Jahren Hobbybrauer, spezialisiert auf belgische Bierstile. Er ist 54 Jahre alt und wohnt in Rodgau bei Frankfurt. Er hat ursprünglich Chemie studiert. 

Verkostung:

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #026: Heimbrau Convention Teil 1

Oliver und Yannick waren zu Besuch in Romrod bei der Heimbrau-Convention 2019. Dieses ist der erste von zwei Teilen. Unter anderem warten auf Euch Interviews mit den Organisatoren der Veranstaltung und ihr lernt, wie BJCP Examen und Bierwettbewerbe ablaufen!

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #025: Biereinsendungen

Heute verkosten Oliver und Yannick verschiedene Biere, die von Hörern eingesendet wurden. Und wir können schonmal verraten: in diesem Jahr haben wir bereits jetzt unseren Favoriten gefunden… was wird es wohl sein? 

News:

  • Ratebeer Awards 2018:
    Anhand von Millionen Bewertungen der Online Community Ratebeer werden jedes Jahr die Besten Biere des Jahres gekürt. Aus 600.000 Biere von mehr als 36.000 Brauereien wurden in diesem Jahr die besten Biere, Brauer aber auch die besten Bewerter prämiert.
  • Asahi kauft Fullers:
    Für 330 Millionen Dollar hat die siebtgrößte Brauerei der Welt Asahi für das Britische Traditionsunternehmen Fullers ausgegeben. Damit führt das Unternehmen nach dem Kauf von Pilsner Urquell seine Expansion in Europa fort. 
  • Brlo übernimmt Craft Zentrum Berlin:
    Im Craft Zentrum Berlin in Spandau haben Brauereien die Möglichkeit ihre Biere ab 20 Hektolitern brauen und abfüllen zu lassen. Die Berliner Craft Brauerei Brlo, welche einen Teil seiner Biere schon dort brauen lässt, hat nun das Unternehmen unternehmen übernommen und plant unter anderem eine Expansion auf 25.000 Hektoliter pro Jahr. Am Geschäftskonzept soll sich aber nichts ändern. Auch weiterhin soll die Anlage anderen Brauern zur Verfügung gestellt werden.
  • Archäologen weisen mehr als 2400 Jahre alte Braukunst in Großbritannien nach:
    Bei Straßenbauarbeiten in der Grafschaft Cambridgeshire konnte ein Team von Archäologen kleine, zum Teil auch verkohlte organische Rückstände bergen welche auf den Brauprozess hindeuten. Inzwischen arbeiten bis zu 250 Archäologen an dem Großprojekt mit über 30 Fundstätten um die Autobahn 14.   

Unsere Einsendungen:

Wir haben von euch so viele Biere bekommen dass wir ihnen eine ganze Sendung widmen.

Biere:
Cookie Dude

Brauerei: Alex (Chaos Black)
Stil: Pastry Stout?
Alkohol: 12%
IBU: 40 IBU

Zutaten: Malz: Pale Ale, Biscuit Malz, Geröstete Haferflocken, Caraamber, Caraaroma, Carafa II,  Hopfen: Fuggles, EKG, Wakatu
Besonderheiten: Dunkler Honig, Kakao nibs, Vannilleschoten, Eichenchips Medium, Makers Mark Bourbon.

Das Rezept dazu findet sich hier.

Olli Kveik (Muri): Kalt und Warm
Brauerei: Marcel
Stil: Kveik
Alkohol: 5% -5,2%
Besonderheiten: Bei dem einen Bier hat Yannick mitgeholfen 🙂

Rosenporter und ohne Rosenporter
Brauerei: Christoph
Stil: Porter
Alkohol: 4,7%
IBU: 46
Zutaten: Malz: Hopfen:
Besonderheiten: Rosenblätter

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #024: Trappistenbiere

Nachdem die Sendung 7.1 über das Thema offline gestellt wurde, haben Yannick und Oliver 15 Monate später die Folge neu aufgenommen. Es werden verschiedene Biere aus der Welt des klösterlichen Brauens aus dem Order der Zisterzienser besprochen.

News:

  • Deutscher Brauer Bund bezeichnet Craft Beer als “Riesengeschenk”:
    Auch wenn Craft Beer noch immer eine Nische ist welche den rückläufigen Konsum nicht auffangen kann, so ist dieses laut Holger Eichele (Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer Bundes) ein Riesengewinn. Craft Beer steht in Deutschland zwar nur für 0,4% des Bierumsatzes hat aber 60% der Medienwirkung.   
  • Heineken übernimmt spanische Craft Beer Brauerei La Cibeles:
    Der Niederländische Brauerei-Riese hat die Mehrheit der Anteile der Craft Beer Brauerei La Cibeles aus Madrid gekauft. Laut einem offiziellen Statement soll aber die Brauerei weiterhin unabhängig agieren können. Mit diesem Schritt folgt Heineken anscheinend seiner Strategie der Stärkung im spanischen Markt. So wurde in Spanien ein Standort vergrößert sowie Anteile der Beavertown Brauerei und der Belize Brewing Company gekauft.
  • Schottische Brauerei startet erste Craft Beer Airline der Welt:
    Nachdem Brewdog im letzten Jahr bereits das erste Craft Beer Hotel der Welt eröffnet hat möchte die Brauerei nun im Februar diesen Jahres mit Brewdog Airlines abheben. In der Boeing 767 welche von London Stansted nach Columbus Ohio fliegen wird gibt es ein speziell für den Flug gebrautes Bier. 

Trapistenbiere:

Verkostung von

  • Trappiste Rochefort: Dubbel
  • Westmalle Tripel
  • La Trappe: Tripel
  • St. Bernardus Abt. 12

Feedback bitte an: feedback@craftbeer.works

CB&F #023: Das Kveik

In der heutigen Sendung berichten Oliver und Yannick über die Ergebnisse Ihres Kveik-Experimentes. Dazu wurde Benedikt Rausch aus dem Braucast eingeladen, der sich bereits seit einigerer Zeit mit dem Thema auseinandergesetzt hat.

News:

  • Kalifornische Brauer kreieren Bier für Waldbrandopfer:
    Nach den großen Feuern in Kalifornien, die mehr als 153,000 Hektar Wald vernichtet, mindestens 85 Menschen ihr Leben verloren haben und mehr als 13.000 Häuser zerstört wurden, hat Sierra Nevada ein Bier mit dem Namen “Resilience Butte County Proud IPA” veröffentlicht. 100% der Erlöse aus dem Bier werden der Camp Fire Release  Foundation gespendet. Das Rezept wurde veröffentlicht und von verschiedenen Brauereien übernommen, die nun ebenfalls Biere für den guten Zweck produzieren. Auch die Hobbybrauer können mitmachen
  • LG präsentiert zur CES Brauautomaten:
    ähnlich wie bei einer Kapsel Kaffeemaschine soll es mit dem LG homebrew möglich sein auf Knopfdruck Bier herzustellen. Einwegkapseln mit Malz, Hefe und Hopfenöl sollen dies möglich machen. Zur Markteinführung sollen 5 Biersorten zur Verfügung stehen: IPA, Pale Ale, Stout, Witbier und Pils. Der gesamte Brauprozess läuft dabei Automatisiert, dauert circa 2 Wochen und der Ausschlag liegt bei 5 Litern.
  • Brewers Association präsentiert Jahresrückblick:
    In einer Infografik präsentiert der amerikanische Verband der Craft Brauer die Highlights des ausklingenden Jahres. So wurde in diesem Jahr bei der Anzahl an Brauereien die 7000er Marke geknackt, allein in 2018 haben mehr als 1000 Brauereien eröffnet. 500.000 Menschen sind innerhalb der Craft Bier Industrie angestellt und es gibt inzwischen 1,1 Millionen Hobbybrauer. Der größte Trend des Jahres war unangefochten das New England IPA welches mit 391 Einsendungen beim Great American Beer Festival die beliebteste Wettbewerbskategorie darstellte. Auch der Zugang zu Craft Beer ist in dem Land besser denn je: 85% der über 21 Jährigen leben weniger als 16km von der nächsten Brauerei entfernt.

Das Rezept zum Kveik Hefetest:

Malze: 70% Pale Ale, 30% Wiener Malz.
Hopfen: Taurus
IBU: 40
EBC: 13
Stammwürze: 15,3° Plato
Alkohol: 6,1%- 6,6% (72%- 77% EVG)

Folgende Kveiks wurden verkostet:

  1. Hornindal: Fruchtige, karamellige Note, gut geeignet für Barley Wines
  2. Olli-Kveik, identifiziert als Muri: Hybridhefe, phenolisch, nelkig
  3. Strada: Geschmack nach Marzipan, Honig, fruchtig, weihnachtlich, zurückhaltende Bitterkeit
  4. Framgarden: Intensive Bittere, geschmacklich nach Ananas & Mango
  5. Bjornes: Brotigiges, teigiges, mehliges Geschmacksprofil, etwas fruchtig; betont die Bitterkeit  des Bieres
  6. Skare: Neutral, leicht fruchtig nach Orange schmeckend

Feedback: feedback@craftbeer.works

CB&F #022: Winterbiere

In der heutigen Sendung könnt Ihr Yannick und Oliver bei dem Thema Winterbiere begleiten. Dabei ist ein sehr überraschendes Bier der Gewinner der Sendung!

News:

  • Mannheimer Hobbybrauer gewinnen “Best Brew Challenge”: Der Arzt Dr. Benedict Weigland und der Jurastudent Nicolas Loevenich konnten mit ihrem “Vic Secret single Hop Amber Ale” den internationalen Wettbewerb Best Brew Challenge für sich entscheiden. Alle 168 Teilnehmer haben am 17. mai gleichzeitig ihren Sud eingebraut der laut Regeln mindestens 18% “Best Wiener” Malz enthalten muss bei einer Stammwürze zwischen 11 und 16 Grad Plato. Das nachgebraute Siegerbier wurde dann bei der Braubeviale in Nürnberg ausgeschenkt.
  • Deutsche Brauereien bekommen 28 Medaillen beim European Beer Star: 144 internationale Juroren haben 2.344 Biere aus 51 Ländern verkostet und bewertet. In 65 Kategorien gab es jeweils nur eine Gold-, Silber- oder Bronzemedaille zu gewinnen. Die meisten Sterne gingen dieses Jahr an Deutschland mit Italien und den USA gleichauf auf dem 2. Platz.
  • Neue Astra Brauerei auf der Reeperbahn eröffnet: Craft beer & Friends berichtete bereits, nun hat der Kleine Ableger der Großbrauerei in Hamburg eröffnet wo nun auch neue Biere entstehen sollen. Auf 760 Quadratmetern wird nun gebraut und ausgeschenkt. Die Gastronomie bietet Platz für 200 Personen.  
  • Umfrage von YouGov kürt beliebteste Biermarke der Deutschen: Laut der Umfrage, welche 26 Biermarken beinhaltete, ist das Tannenzäpfle von Rothaus das beliebteste Bier des Jahres 2018. Mit großem Abstand folgen Krombacher auf Platz 2, Erdinger auf Platz 3 sowie Paulaner und Franziskaner auf Platz 4 und 5. Voraussetzung für die Aufnahme in das Ranking war, dass die Marke mindestens eine Bekanntheit von 20% in Deutschland hat.
  • Heineken stockt Vorräte in Großbritannien wegen Brexit auf: Die Niederländische Großbrauerei bereiten sich auf drohende Grenzkontrollen vor und ist seit Monaten auf der Suche nach Lagerplätzen für tausende Paletten. Sollte es am 29. März zum harten Brexit kommen ist mit Lieferengpässen zu rechnen, dies möchte der Brauereiriese mit erhöhtem Lagerbestand auffangen.

Verkostete Biere:

  • Oma Lene von Brauerei Mashsee
  • Aventinus Eisbock von Brauerei Schneider Weisse
  • Lumberjack von Brauerei Ratsherrn
  • Oettinger Winterbier

Feedback: feedback@craftbeer.works

CB&F #021: Live-Brauen-Special

In der heutigen Sendung könnt Ihr Yannick und Oliver beim Brauen begleiten. Im Podcast wird der Sud zur Kveik-Sondersendung vorbereitet, bei dem insgesamt 6 verschiedene Hefestränge bewertet werden. Wir erläutern in einer 40 Minuten kurzen Sendung alle relevanten Schritte, wie Ihr vom Malz zum fertigen Bier kommt!

Einladung zur Veranstaltung ‚Wie braust Du?‘ in Hannover

Am Sonntag den 25. November ab 13 Uhr findet die 1. Hobbybrauermesse des Hobbybrauer Hannover e.V. im Craft Beer Kontor statt. Hierzu möchten wir Dich und Deine brauinteressierten Bekannten, Freunde und Familie herzlichst einladen. Zwischen 13 und 19 Uhr kannst Du Dich über Themen aus dem Hobbybrauerumfeld informieren. Unsere Mitglieder bringen dazu eigens Ihr Brauequipment mit und stehen Rede und Antwort zu Vor- und Nachteilen der verschiedenen Verfahren.
Mit dabei sind verschiedene Brausysteme wie Braumeister, Klarstein Mundschenk, Grainfather, klassische Einkochersysteme, Hendi-Platte sowie Brew-in-a-Bag-Verfahren. Als Fermenter werden Grainfather Conical, SS Brewtech, Fermentasaurus sowie klassische Gäreimer-Verfahren ausgestellt. Darüber hinaus wird gezeigt, wie Du den Einstieg in die Welt des ‚Kegings‘ findest, wie eine eigene Hefebank aufgebaut oder wie mit Hilfe eines Gegendruckabfüllers auch Flaschen unter Druck abgefüllt werden können. Und wenn Du denkst: ich möchte nur einen einfachen Einstieg: Auch hier wird Dir geholfen. Denn loslegen ist nicht schwer oder teuer. Wir sagen Dir, wie es geht!

CB&F #020: Das Pale Ale

Nachdem bereits in Craft Beer & Friends Episode 002 das India Pale Ale besprochen wurde, widmen wir uns nun dem artverwandten Pale Ale. Dieser spannende Bierstil verbindet ein obergäriges Bier häufig mit ‚Neue Welt‘ Hopfensorten und hellen Malzen. Dabei gibt es Pale Ale bereits seit ca. 1780 und hat mit seinem hellen Malz das Porter vom englischen Biermarkt zurückgedrängt. Darüber hinaus hat es in den 80er Jahren die Craft Beer Revolution in den USA gestartet. Freut Euch auf eine interessante Episode zu dem vielleicht wichtigsten Bierstil für die Craft Beer Bewegung!

Gewinnspiel

  • Es ist wieder soweit. Craft Beer & Friends verlost eine von Alexander Himburg signierte Flasche aus Himburgs Braukunstkeller. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen über 18 Jahren. Um Teilzunehmen schreibt uns bitte eine E-Mail an feedback@craftbeer.works und beantwortet folgende Fragen:
    1) Was ist Eure Lieblingsepisode von Craft Beer & Friends?
    2) Was können wir in unserem Podcast besser machen?
    Der Gewinner wird in Episode 22 bekanntgegeben.

News

  • Mönche aus Leicestershire Brauen Großbritanniens erstes Trappistenbier: Die letzten 183 Jahre unterhielten die Trappistenmönche des  Mount St. Bernhard Klosters ihren Lebensunterhalt durch den Verkauf von Milchprodukten. Doch durch den niedrigen Milchpreis und Veränderungen in der Landwirtschaft können sie damit ihre kosten nicht mehr decken. Seit einigen Monaten Brauen sie stattdessen Bier. Ein Dark Ale nach alten Rezepten gibt es nun in ausgewählten Bars und Geschäften zu kaufen.
  • Kölsch wurde umetiketiert: Zwei Kölner Getränkehändler wurden vom Kölner Amtsgericht zu Bewährungsstrafen verurteilt da sie billiges Bier aus dem Sauerland als Markenkölsch verkauft haben. Sie ließen so mehrere Hektoliter eigens eingebrautes Bier in Markenfässer füllen und belieferten damit Gastronomen . Diese Masche funktionierte über mehrere Jahre und fiel zunächst niemandem.
  • Bier wird durch den Klimawandel Teurer und weniger: laut Prognose eines Forscherteams rund um den chinesischen Agrarwissenschaftler Wei Xie von der Universität Peking beeinträchtigt der Klimawandel die Landwirtschaft so stark das bald mit höheren Preisen zu rechnen ist. Deutschland könnte demnach besonders stark betroffen sein. In schlechten Jahren ist mit Einbußen der Gerstenerträge zwischen 27 Prozent und 38 Prozent zu rechnen.
  • Schon wieder muss Bier wegen falschen Etiketts zurückgerufen werden: Die Brauerei Braunschweig hat ein alkoholhaltiges Export mit dem Etikett eines alkoholfreien Biers beklebt und an mehrere Penny Märkte ausgeliefert. 50.500 Flaschen der Marke Turmbräu sind betroffen und müssen zurückgerufen werden. Es kann zu unbeabsichtigten Alkoholkonsum kommen. Vor einigen Monaten musste das Unternehmen bereits Bier aus dem selben Grund zurückrufen.

Biere

  • Sierra Nevada Pale Ale
    Brauerei: SIerra Nevada
    Stil: Pale Ale
    Alkohol: 5,6%
    IBU: 38IBU
    Zutaten: Malz: Two Row Pale, Caramel Malt, Hopfen: Cascade
    Besonderheiten: zum ersten Mal 1981 gebraut, Nur mit Doldenhopfen gebraut.

  • Pale 31
    Brauerei: Firestone Walker Brewing Company
    Stil: Pale Ale
    Alkohol: 4,9%
    IBU: 43 IBU
    Zutaten: Malz (Two Row, Marris Otter Pale, Münchner, Crystal), Hopfen (Fuggle, Cascade, Centennial, Chinook, Dry Hop: Cascade, Centenniel, Chinook)
    Besonderheiten: Teilweise im Holzfass vergoren mit Burton Union System, Produktion wurde zuletzt eingestellt.

  • Camba Pale Ale
    Brauerei: Camba Bavaria
    Stil: Pale Ale
    Alkohol: 5,3%
    IBU: 31IBU
    Zutaten: Malz, Hopfen (Simcoe,Centennial, Chinook)
    Besonderheiten: Kaltgehopft

Feedback an feedback@craftbeer.works

CB&F #019: Bierwettkampfrichter

Heute ist bei Craft Beer & Friends Jan Brücklmeier zu Gast. Wir unterhalten uns mit Jan darüber, wie man Beer Judge nach BJCP wird und über aktuelle Trends auf dem Amerikanischen Markt. 

Yannick (links), Oliver (Mitte) und Jan (rechts)

News

  • Der Deutsche Meister der Hobbybrauer kommt in diesem Jahr aus Niedersachsen: am 29. September fand bei der Störtebeker Brauerei in Stralsund die zweite Ausgabe der Deutschen Meisterschaft der Hobbybrauer statt. 120 Hobbybrauer sind dabei gegeneinander in der Kategorie Witbier angetreten. Der Ingenieur Markus Krenkler aus Seevetal konnte sich dabei mit seinem Wit welches klassisch mit Koriander und Orangenschale gebraut war gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Der Publikumspreis ging an die Braugruppe Tandembräu aus Berlin mit ihrem Irish Red Ale.
  • Brewdog startet eigenen Video on demand Dienst: die Schottische Craft Bier Brauerei Brewdog hat ihren eigenen Streamingdienst welcher online oder per App abgerufen werden kann gestartet. Für 4,99$ pro Monat können darüber 14 eigens dafür produzierte Formate sowie zugekaufte Sendungen angesehen werden.
  • U.S. Strafzölle führen in Russland zu Lockerung des nächtlichen Alkoholverbots: um die Wirtschaftliche Belastung der russischen Aluminiumindustrie zu kompensieren schlägt das Wirtschaftsministerium vor, den nächtlichen Handel mit niedrigalkoholigen Getränken an Kiosken wieder zu erlauben. Dies soll allerdings nur für Getränke in Aluminiumdosen welche innerhalb der Eurasischen Wirtschaftsunion produziert wurden gelten. In Russland gilt nachts ein strenges Alkoholverbot, so darf in Moskau ab 23:00 kein Alkohol mehr verkauft werden.
  • Brachenverband fordert in Russland Mindestpreis für Bier: Der russische Verband kleiner und mittlerer Unternehmen Opora unterstützt den Vorstoß auf Bier einen Mindestpreis festzulegen welcher Rohstoffkosten, Produktion und Lagerung beinhaltet. Auf diese Weise soll der Graumarkt eingedämmt werden. Der Mindestpreis soll mindestens 75 Rubel (umgerechnet circa 1 Euro) pro Liter betragen.
  • Erlanger Traditionsbrauerei Kitzmann schließt: die Brauerei mit über 300 Jahre alter Geschichte hat ihren Betrieb eingestellt. „Ein langanhaltender Umsatzrückgang, steigende Produktionskosten und persönliche Gründe zwingen uns dazu, den Betrieb einzustellen.“ so der Geschäftsführer Peter Kitzmann. Die Markenrechte gehen an die Kulmbacher Brauerei welche in Zukunft die Biere Brauen und vertreiben wird.

Interview mit Jan Brücklmeier

Feedback an feedback@craftbeer.works

CB&F #018: Himburgs Braukunstkeller

Heute ist bei Craft Beer & Friends Alexander Himburg von Himburgs Braukunstkeller zu Gast. Wir unterhalten uns mit Alex über seinen Werdegang, die Biere und über seine nächsten Projekte. 

Selektion aus Himburgs Braukunstkeller

Feedback

  • Diemal leider ohne Feedback. Seid eingeladen Fragen zu stellen unter feedback(at)craftbeer.works

News

  • Die Hopfenernte ist eingefahren: in den deutschen Hopfenanbugebieten ist die Ernte größtenteils abgeschlossen. Wegen des extrem heißen und trockenen Sommer hatten die Erzeuger besonders in unbewässerten Hopfengärten mit ernteeinbußen zu kämpfen. 
  • 51.000 Badewannen voll Bier: so viel wurde laut Statista letztes Jahr auf dem Oktoberfest getrunken. Doch auch in diesem Jahr reißt der Besucherstrom nicht ab. Ganz im Gegenteil, 800.000 Menschen haben das größte Volksfest der Welt am ersten Wochenende besucht. Das sind 200.000 mehr als im Vorjahr. Dabei haben sie 13 Ochsen verputzt!
  • Die Gewinner des Great American Beer Festivals (kurz GABF) stehen fest: Am 22. September wurden in Denver die Medailleneines der größten Bierwettbewerbe vergeben. Zum ersten Mal seit 15 Jahren war die Kategorie American IPA nicht mehr die mit den meisten Einsendungen sondern die neu geschaffene Kategorie Juicy or Hazy India Pale Ale mit 391 Einsendungen.

Interview mit Alexander Himburg von Himburgs Braukunstkeller.

Alexander Himburg (links) und Oliver (rechts) beim Interview

Feedback an feedback@craftbeer.works

CB&F #017: Alkoholfreie Biere

Viele denken, dass das erste alkoholfreie Bier von Clausthaler kommt. Das stimmt jedoch nicht. Das sog. AuBI (Autofahrerbier) wurde im Jahr 1972 von der OST VEB Engelhardt vorgestellt. Erst 1979 hat dann Clausthaler sein Bier vorgestellt. Alkoholfrei bedeutet in Deutschland bis 0,5% Alkohol. Hierbei wird noch eine Toleranz von 10% eingeräumt, daher wären bis zu 0,55% Alkohol möglich. Nur wenn die Bezeichnung “ohne Alkohol” getragen wird, ist es tatsächlich 0,0 %. In Deutschland müssen Getränke mit einem Alkoholanteil ab 1,2% speziell gekennzeichnet werden. Heute reden Oliver und Yannick über diesen Bierstil. 

Gewinnspiel:

  • Verlosung einer von „Das Freie“ gestifteten Flasche Broyhan unter allen die unsere Facebook Seite mit „Gefällt mir“ markieren verlängert. Herzlichen Glückwunsch an Sebastian aus Grevenbroich!

Feedback

  • Frage nach dem Rezept des Farmhouse Ales von Oliver. Er braut sein Farmhouse-Ale nach diesem Rezept. Das Rezept ist leider erst zugänglich nach Anmeldung in der Grainfather Community.

News

  • Schon in der Steinzeit wurde Bier gebraut: eine neue Studie besagt das die in der Raqefet Höhle in Israel gefundenen Steinmörser zur Herstellung von Bier auf Getreidebasis verwendet wurden. Diese 13.000 Jahre alten Stücke legen nahe das schon 5.000 Jahre vor den bisherigen Annahmen Bier gebraut wurde.
  • Das sind die 15 beliebtesten Craft Beer Marken der USA: Die amerikanische Analyse Firma Nielsen hat die Verkauszahlen in den USA basierend auf verschiedene Faktoren wie Marke, Bierstil oder Mutterkonzern veröffentlicht.  Dies sind die 15 beliebtesten Craft Beer Marken:
    • 15. Stone
    • 14. Founders
    • 13. Bell´s
    • 12. New Glarus Brewing Co.
    • 11. Elysian Brewing Company
    • 10. Sweetwater
    • 9. Goose Island (gehört AB InBev)
    • 8. Shock Top (gehört AB InBev)
    • 7. Leinenkugelˋs (gehört Molson Coors)
    • 6. Shiner
    • 5. New Belgium
    • 4. Lagunitas (gehört Heineken)
    • 3. Sierra Nevada
    • 2. Samuel Adams
    • 1. Blue Moon (gehört Molson Coors)
  • Mikkeller Braut Bier explizit für Frauen: die Dänische Biermarken Mikkeler hat gemeinsam mit der Kampagne „Girls are Awesome“ 2 Biere gebraut welche sich speziell an Frauen wenden sollen. Die Biere sollen sich nach den Haarfarben Brünette und Blonde unterscheiden. Beim Brauprozess waren keine Frauen beteiligt. 
  • Welches ist dieses Jahr das stärkste Oktoberfestbier: in weniger als zwei Wochen ist wieder Oktoberfest. Wie jedes Jahr wurden die Festbiere bei der Bierprobe in der Ratstrinkstube präsentiert. Der Alkoholgehalt liegt heuer zwischen 5,9% bei Spaten und 6,3% bei Augustiner. 
  • Carlsberg plant den Verkauf von Bier aus Pappflaschen: die dänische Brauerei möchte ab 2019 in Flaschen aus Papier abfüllen bei dem das Gewebe aus nachhaltigem Anbau kommt. Die Flasche die stabil und transportabel sein und ist außen und innen mit einer komplett verwertbaren Schicht überzogen. Das Unternehmen will darüberhinaus auch auf Plastikringe zum zusammenhalten von Sixpacks verzichten. Sie werden in Zukunft zusammengeklebt. 

Stil Alkoholfreie Biere:

  • Definition
    Man muss keine Angst haben, von alkoholfreie Bier betrunken zu werden. Nach einer Studie von 1983 würde ein 75kg schwerer Mann 12 L alkoholfreies innerhalb von 1 Stunde zu sich nehmen, um einen Blutalkoholgehalt von 0,8 Promille erreichen zu können (Quelle: Wikipedia). 
  • Herstellung mittels physikalischen Verfahren: 
    • Destillationsverfahren
      Erhitzen und entfernen des Alkohols. Nachteilig ist, dass durch ein Erhitzen wichtige Öle verloren gehen.
    • Umkehrosmose
      Pressen durch eine Membran. Hierdurch erfolgt die Trennung vom Alkohol.
    • Herstellung mittels biologischen Verfahren
      • Stoppen der Gärung
        Erhitzen bei 0.5% Alkohol, dadurch abtöten der Hefe. Wird häufig bei Weizenbieren verwendet.
      • Gedrosselte kalte Gärung
        Extrem Kaltes anstellen, geringe Stammwürze, dadurch wenig Alkohol und viel Geschmack. Wird häufig bei Pils verwendet.
      • Spezielle Hefesorten
        Wie die Saccharomycodes ludwigii. Wird z.B. bei überNormalNull von Kehrwieder verwendet

Verkostet wurde in der Sendung:

Feedback an feedback@craftbeer.works

CB&F #016: Malze mit Dr. Christian Temme

Verlosung einer von „Das Freie“ gestifteten Flasche Broyhan unter allen die unsere Facebook Seite mit „Gefällt mir“ markieren verlängert. Teilnahmeberechtigt sind alle über 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird im nächsten Podcast bekannt gegeben.

Feedback

  • Frage nach dem Himbeerweizen-Rezept (Achtung, externer Link), was Oliver bei seinem letzten Sud verwendet hat. Das Rezept ist leider erst zugänglich nach Anmeldung in der Grainfather Community.
  • Frage nach der verwendeten Kveik-Hefe. Oliver hat die Hefe auf diesem Hobbybrauer-Faden erhalten. Es bleibt leider unklar, ob Framgarden oder Gjernes Kveik verwendet wurde.
  • Oliver braut sein Farmhouse-Ale aktuell nach diesem Rezept. Das Rezept ist leider erst zugänglich nach Anmeldung in der Grainfather Community.

News

    • Brand in der Traditionsmälzerei Weyermann im Bamberg: Am frühen Morgen des 10. August ist in der Darre der Mälzerei ein Feuer ausgebrochen welches sich auf den Dachstuhl ausgebreitet hat. Brandursache war wahrscheinlich ein technischer Defekt in der Trocknungsanlage. Die Produktion konnte bald wieder aufgenommen werden. Es ist nur eine von vier Darren betroffen. Der Schaden beläuft sich auf mehr als eine Million Euro.
    • Uni Bayreuth braut gemeinsam mit IREKS Malz zum ersten Mal mit Roggentrespe: das Unkraut wächst bereits seit der Steinzeit in Roggenfeldern und ist inzwischen vom aussterben bedroht. Den Forschern gelang es aus 12 Kilo Getreide 6 Kilo Malz herzustellen welches in der Versuchsbrauerei zu 40 Liter Bier vertraut wurde. Das Bier riecht wohl recht Malzigkeit und soll eher mild sein.
    • Hopfenernte dieses Jahr eher durchwachsen: die warmen Tempereaturen und der ausgebliebene Wetterumschwung zwingt die Hopfenpflanzer für die früheste Ernte aller Zeiten. Es wird mit Ernteverlusten von bis zu 30% gerechnet. Die Qualität ist heuer aber laut Spalter Hopfenpflanzer vielversprechend. Vor allem die angestammten Landsorten „Hallertauer Mittelfrüh“ und „Spalt-Spalter“ hätten unter der Witterung gelitten.
    • Aktuelle Zahlen der Brewers Association bestätigen weiteres Wachstum von Craft Beer in den USA: der Wachtumstrend unabhängiger Amerikanischer Craft Brauer hält an. So wurden laut dem größten Verband für Craft Brauer in den USA, in der ersten Hälfte des Jahres 5% mehr Bier gebraut als in der selben Periode im Vorjahr. Inzwischen sind 6655 Brauereien aktiv und ca. 3000 weitere in Planung.

Interview mit Dr. Christian Temme.

Verkostung

Feedback an feedback@craftbeer.works

CB&F #015: Fruchtbiere

Verlosung einer von „Das Freie“ gestifteten Flasche Broyhan unter allen die unsere Facebook Seite mit „Gefällt mir“ markieren. Teilnahmeberechtigt sind alle über 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird im nächsten Podcast bekannt gegeben.

Feedback

News

    • Die Mehrheit der Briten hält Bier im Pub für unerschwinglich: Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov die im Auftrag der Bierlobby-Organisation Camra („Campagin for Real Ale“) durchgeführt wurde hält mehr als die Hälfte der Briten das Bier im Pub für nicht mehr bezahlbar. In London kostet ein Pint derzeit durchschnittlich 5,20 Pfund (ca. 5,80€) außerhalb der Hauptstadt durchschnittlich 3,50 Pfund. Für die Online-Umfrage wurden zwischen dem 6. und 9. Juli 2018 insgesamt 2070 Erwachsene befragt. 
    • KI in der Lage Bier zu schmecken: Im 1876 unter Carlsberg-Gründer Jacob Christian Jacobsen gegründeten Forschungszentrum der Carlsberg Gruppe wird daran geforscht anhand von Sensoren geschmackliche Unterschiede verschiedener Sude zu erkennen. Die Analyse der Daten erfolgt dabei in der Cloud in Zusammenarbeit mit Microsoft. Das System ist bereits in der Lage einige Biere voneinander zu unterscheiden. 
    • Das beliebteste Bier der Deutschen laut Social Media Analyse: Drei Bayrische Brauereien sind auf den ersten Plätzen. Die Münchner Traditionbrauerei Augustiner wurde in fast 94 Prozent aller wertenden Social-Web-Beiträgen positiv dargestellt. Dahinter folgen Erdinger und Paulaner sowie Radeberge und Bitburger auf den Plätzen 4 und 5. die Analysten untersuchten mehr als 14.000 Social media Beiträge zu 13 deutschen Biermarken. 
    • Bierabsatz steigt zum ersten Mal in drei Jahrzehnten: Grund hierfür ist die Anhaltende Hitzewelle. Der Absatz ist um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. 
    • Amerikanische Studie bestätigt: Bier soll gesund sein Gesund Bier umfasst eine Reihe von Polyphenolen wie Flavonoide und Phenolsäuren, […). Diese Polyphenole sind natürlich vorkommende Verbindungen, die in Pflanzen vorkommen, einschließlich Flavonoiden und Pehnolsäuren, die dem menschlichen Körper zugutekommen und helfen, Krankheiten zu bekämpfen“, so ein Ernährungswissenschaftler aus China. Der Studie zufolge kann Bier das Herz-Kreislauf-Risiko zu minimieren und die Gesundheit des Gehirns erhöhen. 

Historie zum Fruchtbier: https://learn.kegerator.com/fruit-beer-style/

Die Historie der Fruchtbiere bingt uns diesmal 9000 Jahre zurück in der Zeit ins alte China. Dort soll bereits um 7000 v.Chr. ein Getränk hergestellt von neolithischen Dorfbewohnern worden sein, das aus Honig, Hagedornen und Trauben besteht. Auch im Alten Ägypten sollen bereits Früchte im Bier verarbeitet worden sein. Nämlich Datteln und Granatäpfel. Insgesamt war es in der Vergangenheit nicht ungewöhnlich Früchte im Bier zu verwenden. Erst in der mordernen Zeit wurde von Längern wie Deutschland und England darauf verzichtet weiter Früchte im Bier zu verwenden. In Deutschland tat das Reinheitsgebot seinen Teil dazu.

Das ließ Ländern wie Belgien Anfang des 20. Jahrhundert die Chance die Lücke zu schließen. Um 1930 begann man Lambics und Krieks mit Kirschen zu versetzen. Um 1950 sollen Himberen beigemischt worden sein und ab 1980 dann Pfirsiche. In der letzten Zeit kamen dann Zusätze wie Bananen, Trauben und Ananas dazu. Hier sollen die Belgier ebenfalls den Amerikanischen Craft Beer Markt geprägt haben, bei dem es eine vielzahl von Bieren mit Fruchtzusatz gibt. Ein beliebter Bierstil zum zusätzen von Frucht ist Weizen, aber auch dunkle Biere wie Porter / Stouts oder auch IPA’s sind nicht unüblich.

Verkostung

  • Raspberry Weizen
    Weizen, Pilsener Malz & 2 kg Himbeeren
  • Wassermelonen Weizen
    Weizen, Pale Ale, Cara, 2 kg Wassermelone
  • Orange Kweik:
    Pilsener, Pale Ale, Orangenschalen & Koriander
  • Cherry Porter
    Pale Ale, Münchner, Cara, Röstmalz, Sauerkirschen 5 Dosen
  • Framboise Ale der Brauerei Heidenpeter
  • Brauerei: Pink Grapefruit der Brauerei Kees

Feedback an feedback@craftbeer.works